TREND-COLUMN Part 1
Transparenz auf der Paris Fashion Week

Fashion Week Paris Véronique Leroy, Valentino, Stella McCartney, Chanel, Saint Laurent, Haider Ackermann, Jean Paul Gaultier, Balenciaga, Isabel Marant, Céline, Jay Ahr, Chloé, Balmain, Christian Dior, Giambattista Valli, Elie Saab, Emanuel Ungaro, Yohji Yamamoto

Die Fashion Week in Paris vom 24. September bis 2. Oktober 2013 stellt das Ende und gleichzeitig auch den Höhepunkt des internationalen Schauenmarathons dar. Für den nächsten Sommer wurden hier in vielen Kollektionen, viele, viele Entwürfe gezeigt aus denen sich ein paar ganz eindeutige Trends ableiten lassen.

Bei allen großen Designern und Traditionshäusern ist das Thema Transparenz unübersehbar. Eigentlich ist immer irgendwas, irgendwie durchsichtig. Das ist auf verschiedenen Arten möglich und wird auch so getragen.

‚Klassisch‘ heißt nächsten Sommer schwarz oder weiße transparente, glatte, fließende Stoffe – am besten von Kopf bis Fuß getragen – wie z. B. bei Giambattista Valli, Yohji Yamamoto oder Balenciaga. Wichtig darunter: farblich passende Panties. Sie sieht man auch zu anderen Kombinationen wirklich häufig und sie werden durch die durchscheinende Garderobe quasi zum IT-Piece!

Chloé, Elie Saab oder Valentino setzen mehr auf transparente Spitze in Form von bodenlangen Kleidern, wodurch die Wirkung besonders verführerisch ist. Die sexy Version des Faltenrocks interpretieren Céline oder Chrsitian Dior sehr modern. Wie schon in New York und Mailand spielt hier das Layering eine große Rolle. Am besten man zieht unter dem Minikleid noch einen durchsichtigen Rock an – et voilà!

Fast alle Kombinationen sind schwarz oder weiß, es gibt aber auch ein paar knallige oder zarte Farben, die die Looks sehr erfrischen und die eine tolle Abwechslung bieten.

 [Bilder via Style.com]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.