Strickmäntel

Der bisher nicht so richtig kalte Winter hat ja viele Vorteile, u.a. dass die Garderobe uns zahlreiche Möglichkeiten bietet.

Denn wird es erstmal richtig kalt, bleiben eigentlich nur noch Daunen oder Lammfelle als wärmende Begleiter übrig. So können wir im Moment noch zwischen der gesamten Herbst-Winter-Garderobe wählen. Man muss sie höchstens mal in ‚Lagen‘ einsetzen. Und auch Schuhtechnisch ist man zur Zeit ja keineswegs auf dicke Schneeboots mit Gummiprofilsohlen begrenzt, sondern kann sich zwischen allen Sohlen, Absätzen und Schafthöhen entscheiden. Besonders schön finde ich, dass während dieser Temperaturen auch Strickmäntel Ihren Einsatz erleben dürfen. Sehen sie doch mit etwas höheren Stiefeln und Gürtel so richtig schön gemütlich und lässig aus. Meistens unterscheiden die sich von den Strickjacken ja nur durch ihre Länge und Wolldicke. Und im Gegensatz zu Mäntel haben sie meistens wilde Muster, sind sehr bunt und sind natürlich wie der Name schon sagt richtig gestrickt. Wenn kein Gürtel dabei ist, sorgt für zusätzliche Wärme, Form und Wohlgefühl ein beliebiger Lieblingsgürtel.

Königin der Strickmäntel und auch der Muster ist für mich natürlich unangefochten Leyla Piedayesh mit Ihrem Label Lala Berlin. Oben sehr Ihr auch gleich zwei Entwürfe aus der aktuellen Winterkollektion. Beide sind bereits reduziert und am günstigstens im Webshop des Labels zu finden. Burberry setzt auch bei der nächsten Pre-Fall Kollektion auf den Strickmantel (wir sprachen bereits darüber). Und auch Blumarine und Fendi bieten warmen Strick statt klassischem Coat. Mit Link zu den Onlineshops gibt’s noch Lala Berlin Coat Galach für noch 239,-€, Sonia Rykiel noch 225,-€, Strickmatel Garzon Valdosa noch 345,-€, Ivana Helsinki mit Schalkragen noch 290,-€, gestreift und auch von Ivana Helsinki nur noch 145,-€. Lohnt sich, würde ich sagen. Wenn’s nämlich kälter wird, tragen wir einfach noch einen Mantel drüber und werden garantiert nicht frieren!

 

[Bilder via Style.com und den Onlineshops]