Selbstversuch des SUPER Cleanse Programmes von SUPERDANKE in München

superdanke cleanse Kur1195

Mein Selbstversuch mit dem SUPER CLEANSE Programm von SUPERDANKE in Zusammenarbeit mit der Pressbar aus München! 

Das SUPER CLEANSE Programm ist eine 5 Tägige Saft-Kur, das entschlacken, das Immunsystem stärken und Gewichtsverlust fördern soll. Genau das, was sich viele wünschen. Von allen Seiten wird das Thema Detoxen und Abnehmen bearbeitet. Dem will ich mich natürlich mit YOGATONIC und MUMMY MAG auch nicht entziehen und dabei erscheint mir dieses Programm sehr geeignet. Aber ist das auch was für Mütter?

So läuft die Saft-Kur ab: 
5 Tage lang, täglich 4 verschiedene kalt gepresste Säfte (0.25l)  und eine Einheit (0.25l) Nussmilch. Zusätzlich wird viel Wasser, Kräutertee und bei Bedarf ein paar Nüsse empfohlen. Die Säfte werden kalt gepresst, niemals pasteurisiert, und enthalten daher das Maximum an wertvollen Vitaminen, Mineralien und Spurenelemente. Sie sind vegan, handgemacht und ohne jegliche Zusätze- Natur pur!  

Die empfohlene Tagesdosis besteht aus:
1 x Mandelmilch, wahlweise zum Frühstück oder Abendessen 1 x Saft basierend auf Apfel
1 x Saft basierend auf Ananas
1 x Saft basierend und Gurke
1 x Erfrischungsgetränk für Zwischendurch.
Diese Mischung aus Wasser und Säure unterstützt die Verdauung. 

Super Cleanses werden v. A. aus Spinat, Grünkohl (saisonal), Mangold, Gurke, Sellerie, Fenchel und Paprika hergestellt. Die Säfte werden mit weiteren leckeren und gesunden Zutaten gemischt und verfeinert, z. B. Ingwer, Minze, Zitronengras, Zitrone, Limette, Petersilie. Das Ergebnis dieser Kreationen sind wahre Vitaminbomben.

Also, alles was sich so manch einer wünscht: Entschlacken, Detoxen, Abnehmen! dafür bietet sich ja bekanntlicherweise das Frühjahr an und es ist ja auch ein Thema, das für Mütter und Frauen generell ganz oben auf der ToDo-Liste fürs das gerade gestartete Jahr steht. 

superdanke cleanse Kur münchen1201 superdanke cleanse Kur münchen12004

10 Fragen die ich mir jetzt kurz vor dem Start gestellt habe kann ich nun nach 5 Tagen beantworten:

1. Halte ich es durch?
JA, ich habe es durchgehalten. (Mit Nüssen und Brühe, aber das ist auch erlaubt!)

2. Wie schmecken die Säfte?
Die Säfte schmecken erfrischend sauer und angenehm süß. Dabei schmecken auch die grünen Säfte nicht ZU gesund, sondern angenehm. Man könnte immer noch mehr davon trinken. Und das nach 5 Tagen NUR kalt gepresste Säfte, erstaunlich!

3. Habe ich Hunger, Heißhunger und dann schlechte Laune?
Zwischenzeitlich hatte ich großen Hunger bzw. mehr ein Loch im Magen, und hätte ich nicht für YOGATONIC getestet, dann hätte ich bestimmt mal in irgendetwas reingebissen. Vielleicht habe ich auch die ein oder andere Nuss zu viel gegessen, aber trotz allem, ist es mir gelungen, standhaft bleiben. Heißhunger hatte ich keinen. Schlechte Laune, nicht mehr oder weniger als sonst. Einmal bin ich 4 Stunden Zug gefahren, da habe ich das Essen am Meisten vermisst. Wahrscheinlich nur, da alle Anderen um mich herum die verschiedensten Fast Food Gerichte verzehrt haben. Am 4. Tag hätte ich Bäume ausreißen können und war ausgesprochen guter Dinge.

4. Fehlt mir eine warme Mahlzeit und etwas zum Kauen?
Ich hatte grosse Lust in in etwas reinzubeissen, das mehr aus der Gewohnheit heraus als aus Heisshunger. Die Gewohnheit des „Essens“ hat mir gefehlt. Aber auf der anderen Seite ist mir aufgefallen, dass man viel Zeit mit einkaufen, kochen, überlegen was essen und dem Essen verbringt. Daher hatte ich die letzten 5 Tage viel mehr ZEIT. Literweise Tee hat die warme Mahlzeit ersetzt. Wenn ich Lust auf etwas Salziges hatte, habe ich eine heisse Brühe getrunken. 

5. Fühle ich mich gesünder, entschlackt und gestärkt?
Ich fühle mich leichter, ohne Ballast, ich nehme an so fühlt sich entschlackt an. Dabei bin ich fit und keineswegs geschwächt.

6. Wie steht es um körperliche Aktivität und Sport?
Ich habe einfach um es zu testen, 2 mal pro Woche Sport gemacht, jeweils 1,5 Stunden und einmal 90 Min. Yoga. Und bin immer mit dem Fahrrad unterwegs gewesen. Das ging alles gut. Am 4. Tag hatte ich sogar das Gefühl ich hätte noch sehr lange weiter joggen können. 

7. Bin ich müde, schlapp und brauche mehr Schlaf?
Ich habe relativ viel geschlafen, einfach um am Abend auch die Zeit zu überbrücken ohne etwas zu essen. Am 3. Tag war ich nachmittags ziemlich schlapp, was aber durchaus auch an dem miesen Wetter gelegen haben kann. Ansonsten topfit.

8. Kann ich normal weiter Arbeiten?
Bis 17 Uhr war alles wie immer, ab dann hatte ich das Gefühl ich konnte mich nicht mehr so gut konzentrieren, aber das mag auch Einbildung gewesen sein, weil man sich einfach auf die Nahrungsaufnahme versteift.

9. Die Saft Kur mit Familie und Kinder?
Hier kann ich natürlich nur logisch mutmassen: ich stelle es mir schwer vor, wenn man die 5 Tage einkaufen, kochen und zusehen beim Essen muss als wenn nichts wäre. Ideal wäre daher natürlich ein Baby das abgestillt  und noch keine richtigen Mahlzeiten ist. Ansonsten kann man es als mehrfache Mutter in einer abgeschwächten Form machen, indem man Salat und Gemüse ist, so viel man will. Man hat ja auch schließlich  mehr Nervenaufreibendes zu tun. Schwierig finde ich es auch, wenn man für einen Partner am Abend kochen muss oder ihm beim Essen zu sehen muss. Vielleicht lehr man es auf eine Woche in der man alleine ist oder man hat so grosse Lust darauf, dass man es durchsteht. Am Ende sind es ja dann auch nur 5 Tage.

10. Habe ich abgenommen?
Ich habe 2,4 Kilo abgenommen. Das finde ich ziemlich viel für 5 Tage (ein Wenig muss man natürlich wieder drauf rechnen, wenn man langsam wieder richtige Portionen ist). Ich bin da aber sicher kein Maßstab, denn da geht sicherlich noch mehr. Momentan habe ich durch YOGATONIC sehr viel gesunde Sachen ausprobiert, so dass ich keine weiteren 5 Kilo mehr verlieren möchte oder könnte. Aber ich beschreibe es mal so: möchte man so 3-4 lästige Kilos loswerden, die einfach schleichend dazu gekommen sind, ist die Saft Kur ideal. Selbst wenn man sie nur in dieser einen Woche komplett verliert.

 Mein Fazit:
Wenn man sich innerlich und seinen Alltag darauf einstellt, dann kann ich das SUPERDANKE Cleanse Programm wirklich wärmstens empfehlen. Man sollte es sich richtig vornehmen. Ideal, um in den Frühling zu starten. Besonders weil es sich so anfühlt, als würde man sich etwas richtig GUTES tun. Großartig finde ich auch diesem Programm, dass man sich die gesamte Woche keine Gedanken machen muss und sich um nichts kümmern muss. Für die 5 Tage bekommt man alle Flaschen und ist somit super unabhängig- keine Einkäufe in Biomärkten, keine teure Saftmaschine, keine gebundenen Zeiten. Solange man die Flaschen kühlt, funktioniert es auch wunderbar unterwegs. Ich hatte immer eine Flasche in meiner Tasche auch um allen Versuchungen vorzubeugen. Auch für  Freunde der basischen Ernährung ist der Cleanse ideal.  

Ich freue mich, dass ich es ausprobieren konnte und jetzt auf meine erste ausgewogene gesunde Mahlzeit! …und ein Stück Brot…..

superdanke cleanse Kur1185

2 Gedanken zu „Selbstversuch des SUPER Cleanse Programmes von SUPERDANKE in München

  1. Klingt ziemlich cool und nachahmungswert. Hab mich auf der Super Danke Website auch schon umgeschaut, aber nichts dazu gefunden, ob die auch nach Berlin liefern. Weißt du das? Und wenn nein, kennst du Alternativen für Berlin?

    Das Problem mit dem Partner sehe ich weniger, denn der könnte die 5 Tage einfach mit-detoxen. Mich interessiert dabei auch eher der Entschlackungseffekt als die Minus-Kilos. Die Frage ist eher, wie wirkt sich die Ernährungsumstellung bei Still-Müttern aus? Ich stille noch nachts und möchte damit aktuell auch noch nicht aufhören. Ärzte/Experten empfehlen Stillmüttern ja generell eher zu keinerlei Diäten oder Ernährungsprogrammen a la Detox-Kuren. Was denkt ihr?

  2. Ohhh, die stehen auch auf meiner Testwunschliste!!! Nachdem ich von Camilla über die Skinny Detox Kur gelesen habe, habe ich auch einen Selbstversuch gestartet – und bin nach wenigen Tagen an Mutti’s guter Küche und Süßigkeitenfallen in der Heimat und fernab von meiner disziplinierten Tagesroutine gescheitert.
    Die Stillzeit zuvor zu beenden, ist sicher eine gute Idee!

    Zu meiner Teatoxing-Erfahrung gehts hier entlang: http://letthemeatcottoncandy.blogspot.de/2014/02/beauty-teatoxing.html 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.