C wie Cool, Cooles Kinderzimmer

C wie Cool, Cooles Kinderzimmer

Als großer Skandinavien-Fan bin ich immer begeistert, wenn ich auf ein cooles Kinderzimmer im clean chic treffe. Der Trend greift – zumindest in Berlin – immer mehr um sich. Da in meiner Brust aber insgeheim ein Hippie-Herz schlägt, halte ich immer und überall Ausschau nach Gypsy-Styled Zimmern. Was ist jetzt eigentlich cooler?

Im Norden
Das Skandinavische Design entstand in den 1950er-Jahren in den skandinavischen Ländern, war von schlichter Formalität, Minimalismus und Funktionalität geprägt und als Urväter gingen der Finne Alvar Aalto und der Däne Arne Jacobsen in die Geschichte ein.
Die Materialien: häufig auf in Form gepresstes Holz, Plastik, eloxiertes oder lackiertes Aluminium oder gepresster Stahl

 

Pro / Contra
+ die Einrichtungsgegenstände sind und bleiben Design-Klassiker über Generationen hinweg
+ die minimalistischen, klaren Formen wirken aufgeräumt (gut wenn Oma kommt)
+ die schönen und alltäglichen Objekte sind meistens alle funktional
+ Dänemark und Schweden sind von Deutschland leicht zu erreichen, einem Shopping im Herkunftsland steht daher nichts im Wege! (zB bei Illums Bolighus, Hay oder Nordiska Kompaniet)

– die dominierenden Farben wie grau, blau, weiß können in der falschen Kombi kühl wirken
– Originalstücke sind leider sehr teuer beim Einkauf

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Im Süden
Der Gypsy- oder Hippie-Style entspringt etwa eine Dekade später in den USA. Hippies waren eine Jugendbewegung die sich von Zwängen und bürgerlichen Tabus befreien wollte. Diese neue Lebensvorstellung drückte sich auch im Kleidungsstil und Lebensraum aus. Männer und Frauen trugen wallende Batikgewänder mit bunten Farben, es gab kaum geschlechtsspezifische Unterschiede, was heute das Aufbrechen von Geschlechterrollen symbolisiert.
Die Materialien: Holz, Bast, Leinen, Batik-Stoffe, Felle

 

Pro / Contra
+ die Einrichtungsgegenstände bieten ein riesiges DIY Potenzial (Patchwork-Decken, Höhlen, Bastkörbe, etc etc)
+ der traumhaft bunten Farbvielfalt sind keinerlei Grenzen gesetzt
+ Wilder Mix: Erbstücke reihen sich problemlos neben Neukäufen ein
+ Key-Pieces kann man auf Flohmarktbesuchen ergattern

– viel Zusammengewürfeltes sieht schnell nach Chaos aus
– der Gypsy-Style ist weniger etwas für Second Hand-Meider

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Bei unserem Kinderzimmer konnten wir uns einfach nicht entscheiden. Hier treffen weiße Holzmöbel auf bunte Kissen, mexikanische Wimpelketten und Miffy mit Blumenkranz:
nordisch Hippie halt 🙂

 

Bilder via Pinterest

2 Gedanken zu „C wie Cool, Cooles Kinderzimmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.