MUMMY MAG Shooting
Stefan & Johanna

DsTITIKfCSwQz2I6Fm_4ysLXgxDnBby14sP6-VZh8ns

Mit Stefan, unserem Quoten-Daddy, beenden wir unsere Shooting-Reihe aus dem Sommer.  Ist ja auch höchste Zeit, schließlich steht ja schon Weihnachten vor der Tür… Doch unser Papa-Tochter-Team hat uns alle so begeistert, dass Ihr euch unbedingt ein paar Minuten nehmen solltet um die Bilder anzuschauen und das kleine Interview zu lesen!

Als Stefan zum Shooting kam war er gerade erst in der zweiten Woche seiner Elternzeit und war noch nicht ganz so Alltagserprobt wie er es heute ist. Trotzdem waren die beiden ein super Team und haben regelrecht tiefenentspannt den kompletten Tag mit uns verbracht. Und natürlich wollten wir Stefan natürlich unbedingt als einen Daddy der neuen Generation ein paar Fragen zum Vatersein allgemein und zur Elternzeit stellen – hier sind seine Antworten:

HpYXncI71td_xvVUKF0JxUMJq1cKGXel6E-5L4VtzlE

Wann und wie hast von der Schwangerschaft erfahren?
Erfahren habe ich es an einem Nachmittag im Spätsommer 2012. Unsere Hochzeitsvorbereitungen liefen auf Hochtouren und wir saßen gerade tatsächlich bei einem Konditor um eine Torte zu bestellen. Allerdings muss ich gestehen, dass für mich die Nachricht nicht ganz überraschend war. Johanna Mia ist ein „geplantes“ Kind und kam quasi „Just in Time“ auf die Welt. Dennoch habe ich mich sehr darüber gefreut.  

Wie hast Du als Mann die Schwangerschaft erlebt?
Ich glaube, dass ich großes Glück mit meiner Frau hatte, welche jeden Tag noch schöner, glücklicher und natürlich auch runder wurde. Im Allgemeinen gab es kaum Probleme und die obligatorischen Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft traten glücklicherweise erst sehr spät sowie äusserst selten auf.

Wie hat sich euer Alltag verändert? Was ist die größte Herausforderung?
Natürlich dreht sich mittlerweile alles um Johanna Mia. Die komplette Tagesplanung ist auf den kleinen Hasen abgestimmt. Da meine Frau und ich immer schon gut organisiert waren, stellt das „Familienmanagement“ allerdings keine große Herausforderung dar. Bei der Vergabe von „persönlicher Freizeit“ kann es allerdings auch schon mal zu Meinungsverschiedenheiten kommen. Allerdings ist Kommunikation ja bekanntlich das A und O einer gut laufenden Beziehung und wir haben bisher immer eine Lösung finden können.

Wie habt Ihr die Elternzeit aufgeteilt?
Meine Frau nahm 12 Monate Elternzeit. Ich glaube, dass Sie es eh nicht länger zu Hause ausgehalten hätte, da Sie ein ausgeprägter Workaholic ist. Die restlichen 2 Monate übernahm dann ich. Erst danach entschied ich mich dafür meine Tochter halbtags zu betreuen. 

Wann habt ihr entschieden, dass Du auch in Elternzeit gehen wirst?
Eigentlich hatte ich immer schon den Wunsch meinem Kind die möglichst, maximale Präsenz zu schenken. Das ich mittlerweile auch in der Lage bin diesen Wunsch in die Realität umzusetzen und aktiv zu leben, ist natürlich eine absolute Luxussituation.

Wie hat dein Umfeld darauf reagiert? Gab es überhaupt negative Reaktionen?
Von negativen Reaktionen kann ich eigentlich nicht berichten. Das weibliche Umfeld reagiert durchweg positiv. Das männliche Umfeld allerdings eher verhalten. Ich glaube, dass ein großer Teil der deutschen Gesellschaft immer noch in veralteten Familienidealen denkt. Für mich kam das nie in Frage und ich richte mich dann auch lieber nach den skandinavischen Vorbildern. Der persönliche Gewinn an Lebensqualität ist einfach unbezahlbar.

Was ist für dich das schönste am Daddy-sein?
Bedingungslose Liebe sowie gemeinsam mit Johanna Mia die Welt neu zu entdecken ist für mich als Papa das Schönste und Größte.

Und ganz ehrlich, was treibt dich in den Wahnsinn? 
Wenn der Hase einfach nicht ins Bett gehen möchte … wobei man dabei noch nicht vom Wahnsinn sprechen kann. Ach ja, Schlafentzug ist natürlich auch nicht zu unterschätzen 🙂

Tausend Dank Stefan und Johanna!

Und hier gibt es die schönsten Bilder von Papa und Tochter:

_OnglSTwqaetOo-jWr0PXPrYsWnra6uVIfzYtKfpsrs wIAOUDg5V6UMcF2f3LydHtZx1tHdxrvRFR21MW-WXjA MQtOR8yAcquiX_Y-IRX3FT-HaT_p9Gi1P9q_th3Ol1U XH3PBBkM9JAy7RUJB4GeB5ybnH426j1O1SavlWOlC1Y

Und wer jetzt noch wissen will, was die beiden getragen haben, für den gibt es hier die Outfits:

MM_Shooting_Stefan

Stefan trägt:
Strickjacke
von KIOMI
Jeanshemd vom KIOMI
Slipper ebenfalls von KIOMI
Hose von Ben Sherman
Streifenshirt von Selected Homme

Johanna trägt:
Jeans
von Mexx
Strickjacke von Name it
Shirt von Kojo Maman Bébé
Krabbelschuhe von Easy Peasy

 

[Fotos by Katja Hentschel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.