Momgagement
Werdet jetzt Pate – wir sind es schon!

Worldvision

Erst letzte Woche habe ich über die Aktion von Pampers und UNICEF geschrieben und angekündigt, dass wir als MUMMY MAG planen 2015 mehr Verantwortung, mehr Momgagement zu zeigen. Und heute haben wir es getan: Wir sind Paten bei World Vision geworden! Und wir hoffen, dass einige von euch das auch tun werden…

Patenkind World Vision mein-patenportal

Das Thema Patenschaft kenne ich noch gut aus der Schule. Meine Religionsgruppe (ja, ich war tatsächlich beim Religionsunterricht) hatte ein Patenkind, dass uns ein- oder zweimal im Jahr ein Brief geschrieben hatte mit ein paar Fotos von sich. Irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf den Religionsunterricht und somit endete meine Patenschaft. Glaub ich zumindest. Auf jeden Fall endete sie spätestens, als ich das Abi gemacht habe und nicht mehr auf der Schule war. Und immer wieder habe ich mir fest vorgenommen, wieder eine Patenschaft zu übernehmen. Doch irgendwie gab es letztlich immer irgendwelche Argumente dagegen. Klar, das sind alles Argumente gewesen, die den eigenen Luxus vor eine Geldspende gestellt hatten, denn natürlich hätte ich anstelle des Beitrages für das Fitnessstudio auch eine Patenschaft übernehmen können und beispielsweise Joggen gehen. Zumal ich auch sehr sehr viele Monate das Fitnessstudio bezahlt habe, ohne hinzugehen. Und das ist nur eines von zig Beispielen, die ich parat habe… Und ich finde, jetzt als Mummy ist es irgendwie doppelt meine Pflicht, mich sozial zu engagieren. Auf irgendeine Weise. Egal, Hauptsache irgendetwas tun. Ob man einen Basar organisiert, einmal im Monat in einer sozialen Einrichtung aushilft, einfach einmal im Jahr Geld spendet oder wir wir jetzt, eine Patenschaft übernimmt, das ist völlig egal. Ich denke nur, es ist wichtig, etwas zu tun. Was, das entscheidet natürlich jeder für sich selbst. 

Warum wir Paten bei World Vision geworden sind?
Das ist im Grunde ganz einfach: Die Hilfsorganisation World Vision hat pünktlich zur Vorweihnachtszeit Social Media revolutioniert–und das erste wirklich soziale Netzwerk „mein-Patenportal.de“ gelauncht. Und gerade wir als Blogger, die jeden Tag in der Online-welt unterwegs sind, nutzen doch auch täglich soziale Netzwerke um uns zu informieren, zu Kontakten, und zu vernetzen. Da liegt es doch Nahe, dass wir eben ein solches Projekt unterstützen!

Über das Patenportal haben die World Vision Paten dann online Zugang zu Fotos, Videos und Informationen zu dem von ihnen geförderten Patenkind: Das Kind hat erfolgreich ein Impfprogramm durchlaufen oder Schulmaterialien erhalten, ein Brunnen wurde gebaut, im Dorf fanden Malaria-Vorbereitungskurse statt. So nehmen wir Paten durch ein stetig wachsendes Informationsangebot am Leben ihres Patenkindes und der Entwicklung des Projektgebiets teil. Also, vorbei mit dem Brief, den man einmal pro Jahr bekommt und man nie genau weiß, wer das Patenkind überhaupt ist und ob man wirklich etwas Gutes bewirkt. Ab sofort können wir unser kleines Patenkind Litzy aus Nicaragua auf dem sozialen Netzwerk von World Vision aus der Ferne beobachten und schauen, wie sie sich entwickelt. Wir haben die Möglichkeit sie auf eine für uns ganz alltägliche Art kennenzulernen und bekommen so das Gefühl, wirklich etwas Gutes zu tun. Auch wenn wir gerade nur dieses eine kleine Leben auf der anderen Seite der Welt positiv beeinflussen, so haben doch etwas getan.

Eine schöne Idee finde ich es übrigens auch, eine Patenschaft zu Weihnachten zu verschenken. Wenn ich dran denke, mit wie vielen Geschenken die Kinder teilweise regelrecht überhäuft werden und im Grunde völlig überfordert sind. Vielleicht bittet man die Großeltern, die Tante, den Onkel oder irgendwelche Verwandet einfach, den Kindern anstelle einer zweiten riesigen Ritterburg (oder ähnlich teure Geschenke), einfach mal etwas „sinnvolleres“ zu schenken. Das heißt nicht, dass die Kids nicht auch eine tolle Ritterburg bekommen sollen, aber es reicht doch eine aus. Und das Tolle daran ist, wir geben unseren Kindern auch etwas ganz wichtiges mit auf den Weg: Das es wichtig ist etwas für andere zu tun. Es ist wichtig Verantwortung für Schwächere zu übernehmen und anderen zu helfen. Und es ist eine wirklich schöne Sache, wenn man jemanden etwas Guten tun kann!

Wir freuen uns jetzt auf jeden Fall über die ersten Videos und Fotos von unserem Patenkind und hoffen, dass noch ganz viele andere Menschen eine solche Patenschaft übernehmen!

Wold Vision Patenschaft Nang World Vision World Vision Kindern helfen

 Übrigens, World Vision wurde gerade bei der Spiegel Online Transparenzstudie mit dem ersten Platz ausgezeichnet!!!

[In Kooperation mit World Vision]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.