10 Dinge, die ich als Mutter über mich gelernt habe…

Camillas Kolumne / 10 Dinge die ich über mich gerlent habe, seitdem ich Mutter bin!

Niemand weiß welche Art von Mutter man sein wird, bevor man es nicht wirklich ist. Das Muttersein verändert das Leben grundsätzlich und stellt neue Maßstäbe und Prioritäten. Kein Wunder also dass wir uns noch mal ganz neu kennenlernen, schließlich werden wir vor ganz neue Herausforderungen gestellt, die man zuvor nicht einmal erahnen konnte. Und weil sich so unglaublich viel verändert habe ich hier mal 10 Dinge zusammengefasst, die ich als Mutter über mich gelernt habe…

1. Instinkt ist stärker als alles, was im Lehrbuch steht.
Als Mutter fühle ich stärker als je zuvor, dass die richtige Entscheidung/Verhalten aus mir heraus kommt. Bücher beruhigen, aber der eigene Verstand und das Bauchgefühl entscheiden. Und damit liegt Mummy meistens richtig!
 
2. Das Paar-bleiben ist harte Arbeit.
Als Eltern muss man tatsächlich an der gemeinsamen Beziehung arbeiten, Zeit für sich und miteinander finden und das Paar-sein zelebrieren. Solange man ohne Kind ist, läuft das von alleine, weil man sich automatisch aufeinander konzentrieren kann – mit Kind konzentriert man sich vorerst nur auf das Kind. Das kann man beliebig auf gute Freunde, Familie und Bekannte ausdehnen. 
 
3. Geduld ist eine Tugend!
Es ist nicht leicht, sich von einer Einjährigen auf der Nase rumtanzen zu lassen, aber das hat schließlich auch niemand behauptet.
 
4. Ich bin tatsächlich nicht der Nabel der Welt
– as my daddy told me permanently 😉
 
5. Man kann auch mit wenig Schlaf überleben.
Es ist kaum zu glauben, aber man kann tatsächlich wochenlang praktisch ohne Schlaf überleben.
 
6. Schlafentzug IST eine Foltermethode.
Die Wochen ohne Tiefschlaf sind noch schlimmer, als man es sich vorstellt. 
 
7. Vertrauen wird belohnt.
Tatsache ist, dass Eltern unbedingt eine gehörige Portion Vertrauen in ihr Kind geben sollten, denn auch die kleinen Lebewesen haben a) einen unglaublich starken Überlebenswillen, stürzen sich also nicht jede Treppe gleich runter, und b) können wahnsinnig schnell lernen.
 
8. Chaos ist eigentlich gar nicht so schlimm.
Früher habe ich Struktur und Ordnung geliebt. Heute komme ich mit dem täglichen Wahnsinn erstaunlich gut zurecht. Ups, ich glaube mir kocht gerade was über…
 
9. Konsequenz ist harte Arbeit.
Während ich mir immer vorgestellt habe, ich würde eine sehr strenge und konsequente Mutter werden, merkt man erst im Alltag wie sich die Inkonsequenz einschleicht. Zu schnell wird man nachgiebig weil man einfach Schlafen, Essen oder mal seine Ruhe haben möchte. Da gilt es noch mehr als beim Sport: den eigenen Schweinehund immer wieder aufs Neue überwinden…
 
10. Carpe diem.
Ich habe von meinem Kind gelernt jeden Tag so zu nehmen wie er kommt. Das tut mir ungemein gut und nimmt einem so viel Druck. Wir können so viel von den Kleinen lernen…
 
 
Übrigens decken sich einige der Dinge wieder einmal mit denen von den Mummys aus unserem Team. Und eine Sache, war da auch noch, die wir alle erwähnt haben – und zwar haben wir alle seitdem wir Mummys sind, noch einmal viel mehr Verständnis für unsere eigenen Mütter entwickelt. Mama, ich bin Dir ja so dankbar!!!

2 Gedanken zu „10 Dinge, die ich als Mutter über mich gelernt habe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.