Das Tollste an Mama?
Was Kinder über ihre Eltern sagen…

Statements_Kids

Acht, so viele Elternteile haben in der ersten Ausgabe unseres Mummy Mag Paper über ihre Geburt gesprochen. Jetzt kommen die Kinder zur Wort – natürlich nicht über ihre Geburt, sondern darüber, was TOLL und was DOOF an ihren Eltern ist. Und wir alle wissen: Kinder sind schonungslos ehrlich!

Janne_Statements Kommunikationswirtin Janne Storch (37) hat die Geburt ihrer Töchter als paradox schmerzhaft und gleichzeitig wunderschön erlebt.
Ihre Tochter Johanna (8) findet an Mama ist am besten, „dass sie alles erlaubt.“
Und am nervigsten, „dass sie immer mit der Bahn fahren will.“
Die kleine Marie Pauline (2), genannt Mariechen, findet an Mama ganz toll: „namnam „(die Brust). Sie wird noch gestillt. An Mama ist ganz doof: „Mund sabba machen.“

Alexander_Leopold

Zahnarzt Alexander von Bülow (42) war weniger von der Geburt, als vom Gefühl überwältigt, seinen Sohn zum ersten Mal im Arm zu halten.
Dafür hat Poldi (2) auf alle Fragen mit „kacka“ geantwortet…

Nathalie_Leonard

Stylistin Nathalie von Gordon (38) hatte den Termin für einen Kaiserschnitt. Die Fruchtblase platzte neun Stunden davor.  
Am tollsten an Mama findet Leo: „Bussi“. Doof findet er Nix.

Sonia_Riani

Aussenhandelskauffrau Sónia de Menezes (40) hat die Panik vor der Saugglocke vor deren Einsatz bewahrt.
Rani (9) mag an ihrer Mama am liebsten, „dass sie hilfsbereit ist“.
Und am nervigsten findet sie an ihr das Wort „NEIN“.

Anne_Thore      

Die stellvertretende Kitaleitung Anna Nagel (34) hatte eine spontane und unkomplizierte Geburt.
Thore (5) findet das Tollste an Mama und Papa zusammen: „dass sie so gut kuscheln können. Das Tollste an Mama: „dass sie gut backen kann.“ Doof an Mama: „dass sie schnell streng wird.“

Annika_Adam_Matha Agraringeneurin Annika Poppe (32) hatte gleich zwei unkomplizierte Traumgeburten ohne PDA oder Verletzungen. Jawoll, sowas gibt’s!
Toll findet Martha (2): „Spiln und Bücha guckn.“ Doof: Den Schnuller wegnehmen…
Adam (6 Monate) hat zugegebenerweise nur gebrabbelt. Der findet sicher noch alles ganz toll, vor allem, wenn es Milch gibt.

Danke an all die großartigen Familien, die uns Auge in Auge mit Jule Fritzsches Kamera Rede und Antwort gestanden haben! Und danke, Jule, für so viel unverblümten Einsatz.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.