Mein Berlin
Mikrokosmos Keuzberg

Ich komm` aus Kreuzberg du … Mein Berlin bei Mummy Mag

Wir kommen aus Kreuzberg. Unsere Kita ist am Kotti. Bilinguale Erziehung gibts bei uns auch, aber nicht englisch sondern türkisch wird hier gelehrt. Und wir kaufen nachmittags keine Brezn sondern Simit, ein leckeres ringförmiges Hefeteiggebäck mit Sesam-Körnern. Ansonsten ist der Ton hier im Kiez ein bisschen rauer als anderswo. Und dass Izzy so gerne “taatuutaataa” singt, liegt einfach daran, dass man die Sirenen täglich x-fach aufheulen hört. Das alles sind aber keine Gründe Kreuzberg zu meiden, ganz im Gegenteil… 

Kreuzberg hat so schöne Ecken, dass man sich wahlweise in Paris oder Amsterdam wähnt. An den großen Plätzen wie dem Mariannenplatz oder dem Engelbecken, kann man im Schatten der imposanten Kirchen herrlich fangen oder Ball spielen. Bei Streifzügen mit dem Fahrrad entlang der Köpenicker Straße, kann man die Entwicklungen des Spreeufers beobachten. Hier passiert gerade so viel und in wenigen Jahren schon, wird es hier ganz anders aussehen. Auf der anderen Seite des Wassers wartet die East Side Gallery – ein Ort für bunte Entdeckungen und großartige Portraitfotos (vor den wild bemalten Mauern). 

Wenn man die Zeit vergisst, braucht man Hunger nicht zu fürchten. Überall gibt es kleine Restaurants, Spätis, Snack-Bars, Imbiss-Lokale, Eisdielen, Bio-Supermärkte, etc. etc. Überall sind Kinder willkommen und wer am Abend einen Restaurant-Besuch um den “Görli” mit Kleinkind wagt, fühlt sich ein bisschen wie im Urlaub. Wenn es auf den Straßen flimmert und die Sonne untergeht, lebt die Oranienstraße richtig auf und überall sitzen die Leute draußen und essen.  

Für tagsüber kommen hier meine Lieblingsorte …

1. “DER ALLESKÖNNER” – LAUSITZER PLATZ

Der Lausi, wie der Lausitzer Platz liebevoll genannt wird, hat alles, was ein Mama-Herz begehrt: einen großen Spielplatz mit Wasserpumpe, Karussell, Seilbahn und XXL-Sandkasten. Am Eck zur Markthalle 9, in der Eisenbahnstraße, befindet sich das Tanne B (an der Marheineke Markthalle in der Bergmanns. gibt’s den nochmal), eine Eisdiele mit veganer Eiscreme, Sorbets und Waffeln. Links daneben einen Spielwarenladen, Rechts daneben das “Rosenrot” mit toller Kinder-Second-Mode, Spielzeug, Büchern und Puki-Laufrädern. Die Besitzerin nimmt auch Kleidung zum Ankauf entgegen. Wenn Mummy dann noch Lust auf Shopping hat, unbedingt Seidenblusen von Mongrels in Common oder C`est Tout bei Kims anprobieren gehen, direkt am Platz neben Kultitaliener “Rocco und seine Brüder”. Snacks und Lebensmittel kauft man am besten in der Markthalle 9 – aber ACHTUNG: am Wochenende gibt`s Frühstück erst ab 10:00 Uhr, für Kinder also eher was zum Mittagessen.

Izzy checkt die Boys am Lausitzer Platz bei Mummy Mag Izzy auf dem Spielplatz am Lausitzer Platz bei Mummy Mag   Die Markthalle Neun in Kreuzberg bei Mummy Mag

2. KINDERBAUERNHOF “MAUERPLATZ” & DAS “WONDER WAFFEL”

In der Adalbertstraße Ecke Bethaniendamm liegt der Kinderbauernhof “Mauerplatz”. Er ist weniger überlaufen als der bekanntere im Görlitzer Park und bei Wind und Wetter kann man hier Ponys, Esel, Ziegen, Schafe, Enten, Hühner und anderes Federvieh streicheln gehen. Auf der Anlage gibt es auch allerlei Spielzeug, das allen Besuchern zur freien Verfügung steht. Sollte Regen einsetzen, kann man sich ins Familienzentrum gegenüber flüchten. Und großen Hunger bekämpft man im Wonder Waffel, da gibt es Berlins ersten Obst-Döner – eine Waffel mit Eis, Obst, Schokosoßen und beliebig vielen Toppings… yummy

Wonder Waffel in der Adalbertstr bei Mummy Mag

3. LANDWEHRKANAL

Südlich vom “Kotti” trifft man auf den Landwehrkanal. Das berühmtere Ende ist zweifelsohne das Paul-Linke-Ufer mit seinen hübschen Restaurants unter Weiden, aber wir mögen die entgegengesetzte Seite lieber. Über die Admiralsbrücke rüber, sieht man schon von weitem die Warteschlange vom Isabel,  einem Eiscafe dass Kindern unter einem Meter (auch Schwangeren) eine Kugel Eis aufs Haus ausgibt. Immer.
Wer nicht genug Zeit oder besser Nerven hat, die Wartezeit auf sich zu nehmen, geht besser weiter in Richtung Westen. Vor dem Urban Krankenhaus gibt es Liegewiesen auf denen man Schwäne füttern kann. Und noch ein Stück weiter kommt das hübsche Café A.Horn mit Fahrradladen und Catering, dass den beiden Brüdern Jens und Ludwig Horn gehört. Hier kann man am Wochenende auch prima frühstücken. 
Spielplätze gibt’s hier auch genügend. Die Schönsten sind der “Schattige” mit Rindenmulchboden hinter dem Restaurant Brachvogel, fast an der Zossener Straße. Oder der “mit dem Zug” gegenüber vom Urban Krankenhaus mit neuen Holz-Spielgeräten u.a. einer Lokomotive.  Die Tour eignet sich hervorragend zum spazieren gehen.

Izzy am Landwehrkanal bei Mummy Mag Eiscafe Isabel an der Admiralsbrücke

4. IZZY`S PLANSCHBECKEN AUF BALKONIEN

Am Schönsten ist es aber immer noch zu Hause, wir sind nämlich ausgesprochene Stubenhocker. Das nützt euch zwar nichts, aber jeder sollte ein solches Refugium als Rückzugsort kennen (und schätzen). Gerade wenn es draußen richtig heiß ist und man es zeitlich nicht schafft in eines der umliegenden Bäder z.B. das Prinzenbad oder das Monbijou-Bad zu fahren, ist ein Planschbecken auf dem Balkon gold wert. Izzy liebt es “pitschpatsch” zu machen und ihr Stoffgemüse ins Wasser zu werfen, um es dann wieder herauszufischen. Noch schöner ist es, wenn ihre beste Mini-Freundin dabei ist.
Ihr zu Hause ist unsere zweitliebste Stubenhocker-Location und es ist schön, wenn das Chaos nicht immer nur bei einem selber zu Hause stattfindet.  

Izzy spielt auf Balkonien bei Mummy Mag Izzy malt auf Balkonien bei Mummy Mag sommerbad kreuzberg prinzenbad kinderbad monbijou liegewiese Grillparty auf Balkonien bei Mummy Mag

 

 

Bilder von privat, Wonder Waffel und Isabel auf Facebook und den Berliner Bäderbetrieben

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>