Zum Valentinstag schenke ich mir selbst…

Valentine

Also diese Sache mit dem Valentinstag ist für uns folgende: er existiert eigentlich gar nicht. Den Tag gibt es bei uns nicht. Aber irgendwie prasselt er wieder von allen Seiten auf uns ein. Also nehmen wir ihn nun einfach zum Anlass, uns selbst mal wieder etwas Gutes zu tun…

Denn sind wir mal ehrlich, seitdem wir die kleine süßen Quälgeister Zuhause haben, machen wir das viel zu selten. Und auch wenn wir uns eigentlich viel regelmäßiger etwas Gutes tun sollten, brauchen wir nun mal hin und wieder einen Anlass, dass das auch wirklich in die Tat umgesetzt wird! Also passt der Valentinstag doch perfekt, um uns selber eine echte Freude zu machen oder?

Janine:
„Valentin, der Name erinnert mich an München. Und meine Zeit dort. Vielleicht sollte ich mal wieder hinfahren. Oder überhaupt einfach so spontan losdüsen. In den Süden. Freunde besuchen, Ski fahren oder noch weiter in die Sonne, Seele baumeln und taumeln lassen. Nur einen Tag lang. Süßes Nichtstun. Ja, das wärs. Ich schau gleich mal nach Zügen/Flügen. Stopp, da war was: Ich bin Mutter.
Also wird’s wahrscheinlich einfach noch ein Besuch in meinem neuen Lieblingsrestaurant.“

Madeleine:
Anders als Halloween, hat der Valentinstag in meiner Wahrnehmung noch nicht so starken Einzug in Deutschland gehalten, wie Newsletter und Shop-Schaufenster uns glauben machen wollen. Allerdings muss ich irren, denn mein Mann bekam gestern ein riesiges Paket von Scarosso und meinte „Geschenke zum Valentinstag“ – es waren Schuhe für ihn!
Ich selber brauche keine neuen, aber dringend einen neuen Haarschnitt, deswegen gehe ich am besten mit Vanessa mit…

 Nicola:
„In Ruhe eine Tasse Tee zu trinken und ein Mittagsschläfchen auf der Couch abhalten, weil der Papa mit dem Sohnemann raus geht.“

 Vanessa:
„1. Einen Wellnessday bei meinem Lieblingsfriseur MU Berlin. 2. Ein Date mit meiner besten Freundin und zwei Flaschen Weißwein. Dann höre ich mir Geschichten aus ihrem aufregenden Singleleben an und wir tratschen betrunken über Männer. Wie früher!“ 

Camilla:
„Ich schenke mir einfach etwas, dass mir wirklich sehr fehlt: Zeit für mich selbst. Und zwar nicht zum Schlafen, nicht zum Lesen und vor Allem nicht zum Arbeiten! Denn das tue ich irgendwie ohne Unterlass. Wozu ich aber seit geraumer Zeit nicht komme ist das, was mir jeden Tag fehlt: SPORT. Und egal wie oft ich mit vornehme, wieder mehr zu machen, habe ich mal ein Zeitfenster wird in der Regel dieses zum Arbeiten genutzt. Das kann aber nicht endlos so weitergehen. Also schenke ich mit jetzt einfach selbst Personal Training. So werde ich zumindest einmal in der Woche gezwungen mir Zeit nur für mich selbst und mein Wohlbefinden zu nehmen! Kann nur besser werden! „

Saskia:

„Ich schenke mir nichts, ich wünsche mir einfach einen sonnigen, glücklichen Tag mit ausschließlich strahlenden Gesichtern!“

via GIPHY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.