#mummytimeout
Auszeit im Strandhaus Spreewald

Strandhaus_2  Manchmal braucht Mummy einfach eine Auszeit. Zumindest geht mir das so. Der Mama-Job in Kombination mit der Selbstständigkeit ist wirklich eine 24/7-Zerreißprobe, die mich oftmals alle Reserven kostet. Was mir da hilft? Einfach mal kurz ausbrechen…

Und genau das habe ich gerade getan. Für 24 Stunden mit zwei Freundinnen einfach mal kurz raus aus dem Alltag. Also, rein ins Auto und mit einer Stunde Fahrzeit in den Spreewald. Unser Ziel: das Strandhaus im Spreewald. Ein Traditionsreiches Haus, dass ebenfalls Mitglied bei GreenPearls und somit auf meinem Radar erschienen ist. (Das Interview mit GreenPearls-Gründerin Stefany Seipp kommt in Kürze!) 

Das Haus – eine lange Geschichte
Das Haupthaus besteht sei 1928 als Gastronomie, seit 2007 sind Claudia und Markus Karl die Eigentümer. Beide kommen aus der Hotellerie, bzw. aus der Touristikbranche und hatten den Traum, etwas eigenes zu machen. Als das Strandhaus mit Biergarten zur Verpachtung stand, waren sie sich sofort sicher: Das soll es werden! Sie steckten all ihr Geld in den Kauf und stemmten die Eröffnung ohne einen Cent in der Tasche oder gar Tische und Stühle. Dank toller Unterstützung und einem tadellosen Ruf, den die beiden genossen, schafften sie die erste Saison auch ohne finanzielle Unterstützung. Nach und nach entwickelte sich der Gedanke, aus der Gastronomie mehr zu entwickeln und gemeinsam mit dem Landschafts-Architekten der anliegenden Spreelagune, der auch Stammgast im Strandhaus war, entstand der Anbau des Hotels. Ein Ort zum Wohlfühlen und Entspannen sollte es werden. Ein Ort für jedes Alter und jeden Anspruch. Er sollte Ruhe geben und zum Verweilen einladen. Und genau das haben sie geschafft. Ein wundervoller Ort, in einer herrlichen Umgebung. Voller Herzblut und Freundlichkeit wird dieser Ort belebt und gelebt, dass man sich von der ersten Minute an unglaublich willkommen fühlt. Und man am liebsten so schnell nicht mehr abreisen möchte…

 

Das Hotel – die Zimmer
Die Zimmer sind unglaublich schön und warm und ruhig. Die Sinne können sich entspannen – möchte man doch wieder mehr Natur, muss man einfach nur aus dem Fenster schauen. Die Betten sind fantastische Boxspringbetten, in denen es sich herrlich schläft. Die Bäder sind so schön, dass ich mich immer wieder frage, warum die eigenen Bäder Zuhause nicht ebenso konzipiert sind!? (Nächstes Projekt!!!) Und die Möbel sind so schön, dass man sie am liebsten direkt dort kaufen möchte. Leider viele Sonderanfertigungen (Lieber Herr Karl, lassen Sie uns doch noch mal darüber sprechen!) vom Hausmeister. Aber auch einige Stücke von BoConcept sind dabei. Besonders schön: die Holzwände sorgen für Gemütlichkeit ohne erdrückend zu wirken. 

 

Erholung pur – das kleine Spa
Das Susanne Kaufmann Spa ist wirklich klein und fein, eine Erweiterung ist aber für die Zukunft geplant. Ein wundervoller Ruheraum mit herrlichem Blick auf’s Wasser, eine Sauna, die über dem Wasser zu schweben scheint. Innen- und Außendusche gibt es natürlich auch – die ganz mutigen springen allerdings direkt in die Spree. Wir haben uns das nicht so recht getraut…  Der Spa-Bereich hat zwei Behandlungszimmer, angeboten werden unglaubliche viele Wellness- und Beauty-Behandlungen. Wir haben uns alle drei jeweils für eine andere Packung entschieden und wurden von oben bis unten eingepinselt. Herrlich… Trotzdem, mit einer Massage von dem Sporttherapeuten vor Ort, der zuvor jahrelang die Radfahrprofis in Stuttgart betreut hat, kann man sicherlich nichts falsch machen! 

 

Erholung pur – die Umgebung
Leider hat uns der Regen den Strich durch die Rechnung gemacht, die Gegend wirklich zu erkunden. Dafür hatten wir die perfekte Ausrede, den kompletten Nachmittag im Spa zu verbringen! Doch es ist ja bekannt, dass es einem im Spreewald nie langweilig wird. Nebenan ist ein kleiner Minigolf-Platz, zwei Minuten zu Fuß ist die Spreelagune. Direkt gegenüber auf der anderen Flussseite kann man Boote leihen und auf der anderen Seite gehen die Spreewald-Bootstouren los. Das Schloss Lübben ist fußläufig, es gibt herrliche Spazierwege und fußläufig auch einige tolle Spielplätze, wenn man mit Kindern dort ist. Verena war eine Woche nach mir mit Bruno dort und hat noch einmal einige Tipps für Euch, wenn Ihr mit der ganzen Familie dort hinfahren wollt. Ich werde das auf jeden Fall noch einmal machen! Übrigens lohnt es sich im Spreewald Fahrräder zu leihen (natürlich auch direkt gegenüber) und die Umgebung per Rad zu erkunden! 

 

Das Essen
Direkt nach unserer Ankunft wurden wir von verführerischen Düften der Küche dazu verleitet, uns die Bäuche richtig vollzuschlagend. Draußen nieselte es und wie gesagt, es roch verführerisch. Auf unserem Tisch landete Spargel, Kohlroulade und Fisch. Am Abend hatten wir im Restaurant reserviert und freuten uns schon den gesamten Nachmittag auf das leckere Essen. Markus Karl beschrieb seine Küche als gehobene bürgerlichen Küche – die passt in den Spreewald und zum Haus. Die Portionen sind ordentlich – was natürlich auch notwenig ist, wenn man den ganzen Tag an der frischen Luft verbringt. Der Service ist unglaublich herzlich, ab und zu kann man sogar in einen kleinen Plausch übergehen, wenn man das möchte. Und das Frühstück? Reichlich, lecker und sehr Fleisch- und fischlastig. Is(s)t man vegetarisch, hat man eine ebenso große Auswahl. Die Gäste sollen sich also rundum wohlfühlen und dazu gehört nun mal ein gut gefüllter Magen! 

Die Preise
Das Komfort-Doppelzimmer geht ab 128 Euro los, möchte man einen Spreeblick geht es ab  138 Euro die Nacht los. Und wenn man etwas tiefer in die Tasche greift, gibt es die Dpa-Suite mit Küche, vier Balkonen und eigener Saune schon ab 250 Euro die Nacht. In den Preisen sind grundsätzlich erhalten: Frühstück, Spa-Nutzung und Spa-Korb mit Handtüchern und Bademänteln, W-LAN und Susanne Kaufmann Körperpflegeprodukte.

Wann buchen?
Das Hotel hat eine Jahresauslastung von knapp 90 Prozent. Also sollte man rechtzeitig planen und buchen. 

Vielen Dank GreenPearls und Strandhaus Spreewald, dass wir Gast sein durften. Und nächste Woche erfahrt Ihr, wie das Strandhaus und der Spreewald so mit Kind ist! Und danke an Lisa, dass Du mitgekommen bist und wieder so wundervolle Fotos gemacht hast!

Stradnhaus_Essen_2

Fotos: fraeuleinstern.de

Ein Gedanke zu „#mummytimeout
Auszeit im Strandhaus Spreewald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.