10 Regeln für’s Wochenbett
Hebammen-Tipps

Wochenbett_neu

Ich hatte bereits das Vergnügen, die Hebamme Sissi Rasche für unser Mummy Mag ausführlich zu interviewen. Was sie über Schwangerschaft, Geburt und die Babypflege zu sagen hat, könnt ihr sehr ausführlich hier nachlesen. Ein Thema hat man aber während der Schwangerschaft und der Vorbereitung auf die Geburt meist nicht so im Blick, dabei ist sie so wichtig und vor allem so besonders: das Wochenbett – oder auch – das erste Kennenlernen mit Eurem Baby!

Sissi – und ich natürlich ebenso – möchten frische oder werdende Mütter dafür sensibilisieren wie wichtig diese Zeit ist. Zum großen Kennenlernen zwischen Vater-Mutter-Kind gehört dazu, dass die Mutter auf die Bedürfnisse des Babys achtet und diese verstehen lernt, aber auch ihre eigene Gesundheit im Blick behält. Nicht zuletzt muss das Umfeld richtig informiert sein.

Hier kommen deswegen Hebamme Sissi Rasches, die Markenbotschafterin der LILLYDOO-Windeln, zehn Regeln für’s Wochenbett: 

  1. Wochenbett bedeutet auch Wochenbett! In den ersten zehn Tagen solltest du bis auf kurze Gänge ins Bad oder auch an den Wickeltisch hauptsächlich liegen.
  2. Besuchszeiten für die Familie: Nicht mehr als ein Besuch pro Tag. Und wichtig: der Besuch darf Kuchen und Essen gerne selbst mitbringen.
  3. Immer schlafen, wenn das Baby schläft, um Kraft und Energie zu haben, wenn es nachts wach ist.
  4. Den ganzen Tag im Schlafanzug verbringen und viel Haut-an-Haut-Kontakt mit dem Baby.
  5. Ausreichend Essen und Trinken! Achtet auf eine ausgewogene Ernährung und nicht so schwere Kost. Toll ist in den ersten Tagen beispielsweise eine Kraftbrühe. Wenn ihr Hilfe im Haushalt braucht sind Mütterpflegerinnen ein großer Segen. Ganz wichtig – kümmert euch bei Interesse rechtzeitig darum! Es gibt dazu eigens Mütterpflege Dienste wie hier oder hier.
  6. Schaltet euer Handy ruhig aus oder auf lautlos.
  7. Nicht soviel googlen, sondern lieber die Hebamme nach Rat fragen.
  8. Immer über die Seite aufstehen! Das trainiert die schrägen Bauchmuskeln und schont den Beckenboden.
  9. Die Wohnung darf auch mal unordentlich sein! Kuscheln mit dem Baby ist wichtiger.
  10. Damit kein unnötiger Stress entsteht – Anträge für Kinder- und Elterngeld am besten vor der Geburt vorbereiten.

 

***Wir wünschen Euch ein traumhaftes Wochenbett!***

Foto by Fräulein Stern Fotografie mit Model Annika Lau (damals Kipp) und Töchterchen Liselotte für die erste Ausgabe unseres MUMMY MAG Paper! Dieser Artikel entstand in Kooperation mit LILLYDOO. Und Danke Sissi, für all Deine tollen Tipps!

Bildschirmfoto 2016-12-09 um 14.19.36

 

…………………………………………………………………………………………………………………………….

Saskia Teaser Abbinder

Saskia hat mit ihren drei kleinen Orgelpfeifen die volle Ladung Jungspower zu Hause und weiß, was es heißt, an seine Grenzen zu stoßen. Sie trägt es mit Fassung und vor allem viel Liebe, denn die häusliche Si­sy­phus­ar­beit hat sowieso kein Ende. Doch auch wenn die Geburten ihrer drei Söhne ihr Leben auf den Kopf gestellt haben, blieb sie ihrer Leidenschaft für Fashion treu und lässt das Familienleben eher anekdotisch in ihren Beiträgen durchblitzen. Die Mitbegründerin des Mummy Mag arbeitet inzwischen frei als Stylistin und Redakteurin. Muttersein ist für Saskia von jeher ein positiv besetztes Bild und das möchte sie auch mit dem Mummy Mag transportieren, um den Frauen in Deutschland Mut bei der inzwischen viel zu häufig gestellten Kinderfrage zu machen.

3 Gedanken zu „10 Regeln für’s Wochenbett
Hebammen-Tipps

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>