Camillas Schwangerschaftskolumne
Der siebte Monat
Oh Boy!

Kolumne_Itsaboy

Ja, ich befinde mich so langsam auf der Zielgraden. Es sind noch neun Wochen und und es wird körperlich immer beschwerlicher – insbesondere wenn es darum geht, meinem Wildfang Helene tagtäglich gerecht zu werden. Denn der siebte Monat hatte es auch ganz schön in sich: der Bauchumfang ist innerhalb weniger Wochen explodiert und mein Rücken macht mir ganz schön zu schaffen…

Das Thema Rückenprobleme in der Schwangerschaft hatte ich ja gerade erst ausführlich behandelt, denn mit dem wachsenden Bauch werden auch die körperlichen Beschwerden größer. Und die alltägliche Belastung nicht kleiner. Doch wo fange ich am besten an?

IT’S A BOY
Wir wissen es natürlich schon ziemlich lange und wenn ich gefragt werde, ist es auch kein Geheimnis. Doch irgendwie ging das online bisher unter. Das ist mir erst jetzt aufgefallen, weil ich immer noch ständig gefragt werde, ob wir nun wissen würden, was es wird. Also lasse ich heute ganz offiziell und gut acht Wochen vor Termin die Katze aus dem Sack, denn Helene bekommt in Kürze ein Brüderchen. Sie wusste das natürlich von Beginn an und hat damit tatsächlich recht behalten. Das hat bei mir aber auch zur Folge, dass die gesamte Schwangerschaft irgendwie komplett anders ist als die vorige. Ich sehe – wenn ich der Meinung aller um mich herum glauben darf – anscheinend blendend aus, Wassereinlagerungen, schlechte Haus und Co, darüber kann ich bisher noch nicht klagen. Ich warte zwar jeden Tag darauf, dass ich auseinandergehe wie ein Hefekloß, aber bisher läuft es eigentlich ganz gut. Wobei, mir mag es keiner glauben, aber (wenn man berücksichtigt, dass ich in den ersten Wochen der Schwangerschaft 2,5 Kilo abgenommen habe) ich habe bis jetzt sogar mehr zugenommen als bei Helene. Nur sieht das irgendwie niemand. Und ich ehrlich gesagt auch nicht so wirklich. Ständig wird mir gesagt, dass ich diesmal viel schlanker bin – aber ich hab es ja schwarz auf weiß: Ich habe bis jetzt und in den letzten vier Monaten bereits 10 Kilo zugenommen. Und die fangen natürlich auch an, sich bemerkbar zu machen. Schmerzender Rücken, schwere Füße und und und. Der kleine Mann im Bauch ist zudem größer und schwerer, als Helene es vergleichsweise war. Was mir natürlich bei der über 4-kg-Geburt von Helene nicht unbedingt viel Mut für die nächste Runde macht. Aber hey, es wird ein JUNGE! Bestimmt wird die Geburt genauso anders, wie die Schwangerschaft – außerdem habe ich die beste Hebamme der Welt. (Sorry, aber ich kann mich einfach nicht zurückhalten! Es gibt einfach nichts besseres, als eine Hebamme an seiner Seite zu wissen, zu der man ein ganz tiefes Vertrauen hat. Die Erfahrung hatte ich bei Helene leider nicht gemacht und bin jetzt umso glücklicher!).

Bauchexplosion

Bauchexplosion und andere Beschwerden!
Der siebte Monat steht also im Prinzip unter der Überschrift „Bauchexplosion“, denn der ist ganz schön rund und prall. Ich frage mich ja immer, wo das Baby bei all den Frauen ist, die Mini-Bäuche haben. Klar, physiologisch ist jede Frau und auch jede Schwangerschaft anders, aber trotzdem komm ich nicht umhin mich zu fragen, wo da das Kind sein soll. Eine meiner besten Freundinnen beispielsweise hat kurz vor Weihnachten ihre Tochter zur Welt gebracht. Die war allerdings mit 2.500 Gramm so klein und zart, dass es kein Wunder war, dass sie bis zum Ende einen kleineren Bauchumfang hatte, als ich im siebten Monat. Verrückt. Und was ich mich noch viel häufiger frage: „Wie fühlt sich das wohl an, wenn da mehr als ein Kind im Bauch ist?“. Das übersteigt meine kühnsten Phantasien. Eins macht einem ja schon zu schaffen, aber zwei!??? Und wenn ich mal wieder neugierig auf Instagram Schwangerschaftsbäuche stalke (das scheint eh ein Hobby von Schwangeren Frauen zu sein), dann bin ich wirklich immer wieder aufs Neue erstaunt, wie unterschiedliche die Bäuche doch alle sind. Frauenkörper sind doch wahrhaftig etwas wunderbares, oder? 

Bauchexplosion_7Monat

Ups, wo ist nur mein Kopf?
Also, trotz der körperlichen Anstrengung, ist es doch wahnsinnig spannend, was da gerade so passiert. Und endlich bekommen es auch alle mit! In den ersten Monaten musste man ja wirklich eine ernste Miene aufsetzen, damit die Menschen einem überhaupt glauben. Mittlerweile wird mir immer und überall ein Platz angeboten, weil ich anscheinend so aussehe, als würde ich ihn dringend brauchen… Und die Leute verzeihen einem auch sehr viel mehr. Wenn ich beispielsweise wieder etwas komplett vergesse oder auf zig Nachrichten nicht antworte, haben die Menschen jetzt Verständnis wenn ich ihnen erkläre, dass mein Kopf einfach ein Sieb ist. Und das ist tatsächlich so. Wenn ich Dinge nicht SOFORT mache, oder mich kurz irgendetwas ablenkt, ist der Ursprungsgedanke manchmal wie weggefegt. Keine Chance. DELETE. Is‘ weg. Kommt nicht wieder. ‚Tschuldigung. Das ist auch der Grund, weshalb ich mir gerade andauernd Nachrichten selber schreibe, oder alles in mein schlaues Notizbuch, dass ich aber leider auch viel zu oft vergesse. Es ist halt nicht leicht, als Schwangere… Okay, die Schwangerschaft an sich kann natürlich auch keine Ausrede für alles sein. Aber das Gehirn scheint wirklich nur noch selektiv zu funktionieren und einfach ganz von alleine zu filtern, was es behält und was nicht. Darauf scheine ich nur noch bedingt Einfluß zu haben. Und ganz ehrlich: auch das ist in der zweiten Schwangerschaft schlimmer als in der ersten. Glaube ich mich zumindest zu erinnern. 

Auf in die heiße Phase!
Jedenfalls geht es jetzt los in die heiße Phase. Gut, ich hinke etwas mit meiner Kolumne hinterher – ich bin natürlich schon mittendrin. Aber die nächste Kolumne und über den Umzug im achten Monat gibt es dann erst, wenn wir auch in der neuen Wohnung angekommen sind! Da müsst Ihr euch also noch zwei Wochen gedulden. Wenn ich es nicht vergesse…

Übrigens, der coole Sweater ist von YES MY LOVE und ein weiteres Erbstück von Janine! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.