Der Tag,
an dem Camilla und ich den Stress wegatmeten

Yoga_Patricia_Thielemann_SSH04

Ersetzt Postnatales Yoga einen Rückbildungskurs? Werden die Kosten dafür von der Krankenkasse übernommen? Was sind die Vorteile eines Kurses? Kann Yoga bei postnatalen Depressionen helfen? Oder gar diesen vorbeugen? Camilla und ich sind weißgott keine Yoga-Profis. Deshalb haben wir uns auch Patricia Thielemann von Spirit Yoga an Bord geholt, denn diese Frau weiß was es heißt,  nach einer Geburt wieder zu sich zu finden…

Camilla hat bereits nach Helenes Geburt an Postnatal-Yoga im Spirit Yoga bei Patricia teilgenommen – und war begeistert. Von dem Kurs, der Atmosphäre und besonders von dieser Frau. Den Prenatalkurs hatte sie sich in der Schwangerschaft mit Oskar fest vorgenommen, es aber irgendwie nicht geschafft (wie so vieles). Ich selbst bin eher eine Power-Sportlerin. Vor den Geburten der Jungs bin ich Halbmarathon gerannt. Deshalb hab ich mich auch beeilt, nach der Geburt von Quinn und nach dem Rückbildungskurs wieder mein “Mom in Balance” Programm aufzunehmen und versuche ein bis zwei Termine pro Woche einzuhalten. Die eigentliche Yogi bei uns aber ist  Saskia, die seit Jahren versucht immer mal wieder regelmäßig zum Yoga zu gehen und trotzdem mit akrobatischen Figuren beeindruckt.

Im #stokkesummerhouse haben wir uns ein fantastisches Programm für Euch ausgedacht – aber eben auch für uns. Denn letzte Woche hatten wir als Auftakt zu den Pre- und Postnatalen Yogakursen einen Privat-Kurs mit Patricia Thielemann. Wir hatten also die Möglichkeit, all unsere Fragen sanft aus der Welt zu atmen…

Yoga_Patricia_Thielemann_SSH02

Liebe Patricia, wie kam es zu Deinen Prenatalen Kursen?
Ich lebte vor zehn Jahren in den USA und hatte dort bereits unterrichtet. Dort war es üblich zum Pränatal-Yoga zu gehen. Das Motto “Die Geburt ist ein Marathon und das Yoga macht Euch fit dafür!”, was ich total einleuchtend fand. Doch die Geburt meines ersten Sohnes hat mich besseres gelehrt, denn die Geburt ist ein Marathon, das stimmt – aber als selbstbestimmte, starke Frau fiel es mir sehr viel schwerer, loszulassen. Ich war dran gewöhnt alles in der Hand zu haben und bin auch mit dieser “Ich schaffe das schon”-Attitüde in die Geburt gegangen. Doch es war wirklich schwer für mich, hier die Kontrolle abzugeben und mich auf diese Gesamterfahrung einzulassen. Und genau das war mir für meine Prenatalkurse so wichtig. Neben der Stärke, die man aufbaut, auch eine innere Ruhe mitzugeben. Loslassen können. Deshalb habe ich die Kurse nach meinem ersten Kind völlig überarbeitet.

Und Postnatal?
Genau das Gegenteil. Normale Yogakurse haben viel mit der Kraft aus dem Zentrum zu tun – die man aber nach einer Schwangerschaft einfach nicht hat. Hinzu kommt, dass die meisten Frauen mit all den Stillhormonen noch viel zu weich sind, als dass sie normale Yogakurse machen könnten. Die Rückbildungskurse wiederum zielen nur auf den Beckenboden, aber es wird dabei nicht versucht, den Körper wieder in den Einklang zu bekommen. Die innere Mitte wieder zu finden, nach innen zu schauen und sich die Zeit zu nehmen, wieder zu sich zu finden. Natürlich trainieren wir auch gezielt den Beckenboden, aber eben auch noch den gesamten Körper. Wir wollen die Stärke wieder aufbauen.

Ersetzt Postnatales Yoga einen Rückbildungskurs? 
Nicht wirklich. Es ist natürlich besser, als nichts zu machen. Aber wirklich effektiv ist eigentlich die Kombination aus beidem.

Werden die Kosten dafür von der Krankenkasse übernommen?
Teilweise ja. Das kommt auf die Krankenkasse und die Indikation an. Für die klassische Rückbildung werden die Kosten in jedem Fall übernommen. 

Was sind die Vorteile eines postnatalen Yogakurses?
Kann Yoga bei postnatalen Depressionen helfen? Oder gar diesen vorbeugen? 
Muss nicht, aber es kann helfen oder sogar vorbeugen! Und nicht nur alleine aufgrund des körperlichen für sich Sorgens sondern auch durch den sozialen Aspekt, die Begegnung und der Austausch mit anderen Müttern. Ich habe über viele Jahre beobachtet, dass viele enge Freundschaften entstanden sind, die Kinder jahrelang gemeinsam durch Kindergarten und Schule gelaufen sind. Es werden oft wirklich enge Bände geflochten. Und das gibt einem natürlich auch eine ganze Menge Stärke. 

Um Wochenbett Depressionen besser einschätzen zu können, gibt es einen Fragebogen, den sogenannten Edinburgh Postnatale Depression Scale zur Selbstanalyse: Hier zum Download. Aber Isabel von littleyears.de brachte es in unserer Gesprächsrunde wie so oft auf den Punkt: Es wird hierzulande noch viel zu wenig in dieser Hinsicht unternommen. In Groß Britannien beispielsweise müssen Mütter in ganz regelmäßigen Abständen einen Fragebogen (siehe Edinburgh Scale) ausfüllen – während man hier wirklich Glück haben muss, beispielsweise eine tolle Hebamme zu haben, die darauf achtet, dass es einem nicht nur körperlich, sondern auch psychisch gut geht. Wobei Anzeichen für eine Postnatale Depression auch erst kommen könne, wenn die Hebamme eben nicht mehr bei einem vorbeischaut. 

Yoga_Patricia_Thielemann_SSH03

Worauf sollte man nach der Geburt insbesondere achten?
Nicht zu schnell wieder Bauchmuskeltraining beginnen, die Bauchmuskeln besser erst mal gar nicht so dolle belasten, also nicht schwer heben (!!!) und auch lieber die ersten Wochen/Monate über die Seite hochrollen. Startet erst nach einer vernünftigen Rückbildung wieder mit wirklich belastenden Sportarten wie Laufen oder Powerkursen. 

Unser Yoga-Fazit
Wir haben uns nach der Stunde mit Patricia verdammt gut gefühlt. Die Frau weiß eben, was sie da tut und vormacht, immerhin hat sie spirityoga gegründet. Camilla konzentriert sich jetzt sogar mit Personal Training “Yoga Pilates” (dazu bald mehr) auf ihre Rückbildung und auch ich bin um viele Erkenntnisse reicher: Unter anderem die, dass Geburt mit Loslassen zu tun hat – was vielen tatsächlich sehr schwer fällt, dass viele Frauen in unserer Runde auch nach Monaten nicht wieder zu ihrer ursprünglichen Form zurückgefunden haben – erst recht nach dem zweiten Baby nicht – und dass Quinn (6 Monate) es sehr belustigend fand, als eine Gruppe Arme, Hände und Beine durch die Luft flog. Sprich: Beim Postnatalen Yoga hat auch euer Baby was von. Nämlich jede Menge Spaß!

Yoga_Patricia_Thielemann_SSH04

Yoga im Stokke Summer House
Die bisherigen Yoga Termine waren ratz fatz ausgebucht!
Wir haben hier zusätzliche für euch:

pränatal: Mittwoch 19. Juli 18:00 Uhr (8 Plätze).
Anmeldung hier.
postnatal: Mittwoch 19. Juli 10:30 Uhr (7 Plätze)
Anmeldung hier.

Die zusätzlichen Anmeldelinks sind ab 29.Juni um 12Uhr aktiv.

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>