#stylethebump
Tanja Albrecht-Deckstein von BOLD

Während ich das schreibe sitzt Tanja quasi auf heißen Kohlen. Denn sie hat heute Geburtstermin! Wie Tanja sich wohl die letzten Stunden vor dem Elternwerden vertreibt? Wir können uns jetzt unsere Zeit zumindest megamäßig gut um die Ohren hauen, denn die schöne Brünette hat uns das wohl umfangreichste Style-the-Bump zusammengestellt, das wir jemals hatten. 
 
Wem Tanja bekannt vor kommt: Sie war bereits vor kurzem bei unserem Style-the-bump Event und hier zu sehen. Wir durften beim Styling also auch etwas mitmischen. 
Tanja Albrecht-Deckstein aka „Taniofficial“ ist 33 Jahre, lebt seit fast 10 Jahren in Berlin-Mitte und arbeitet als PR Director bei der Agentur BOLD, deren besondere Mitarbeiterinnen hier schon das ein oder andere Mal zu Wort kamen.
Was Tanja über ihre erste Schwangerschaft, die damit einhergehenden modischen Herausforderungen und ihre langfristig sinnvollen Shoppingmöglichkeiten sagt?
 

Ich habe eigentlich relativ spät öffentlich gemacht, dass ich schwanger bin. Die zahlreichen Weihnachtsfeiern und Fashion Week Events über konnte ich mein kleines Geheimnis dank einiger „detoxenden“ Kollegen noch ganz gut für mich behalten. Aber ab der 20. Schwangerschaftswoche begann sich dann doch langsam aber sicher, ein Bäuchlein abzuzeichnen. Ab da habe ich dann auch fröhlich angefangen, den wachsenden Bauch modisch in Szene zu setzen. Wichtigstes Learning dabei: Mit ein paar Kniffen kommt man fast ohne die obligatorische Umstandsmode aus. Ein paar Basics wie zwei bis drei Hosen (Jeans, Bundfaltenhose), Maternity Strumpfhosen und vielleicht ein bis zwei (Streifen-) Kleider sind meiner Meinung nach ausreichend. Den Rest kann man charmant mit normalen Stretch- oder Oversized-Items stylen. Eigentlich bin ich ja auch eher der klassische Typ, trage gerne Männerhemden zu High Waist Jeans, Culotte, Loafers; aber in der Schwangerschaft ist mein Stil viel femininer geworden. Körperbetont und am besten mit Stretchanteil, bei weiten Röcken und Kleidern sieht man nämlich schnell aus wie Obelix, dann doch lieber die JLO Variante und Kurven zeigen… Meine Pullover und T-Shirts habe ich zum Beispiel einfach in hohe Stretchröcke gesteckt oder über einem Stretchkleid einmal nach innen eingeschlagen. Et volia, fertig ist der „High Waist Bump Look“ und die Lieblingsteile können nicht ausleiern.  Anstatt also in Schwangerschaftsmode zu investieren, habe ich mein Geld lieber in schönen Mänteln, Taschen und Schuhen angelegt, an denen ich mich auch nach der Schwangerschaft noch lange erfreuen kann. Fließende Mäntel und Longblazer habe ich am Ende meiner Schwangerschaft übrigens auch besonders gerne zu meinen Looks kombiniert. Die umschmeicheln auch gerne mal die eine oder andere geschwollene Fessel und sind einfach immer trés trés chic.

Jetzt könnt Ihr fast Tanjas ganze Schwangerschaft mit wachsendem Bauch und ihrem typischen Stilgespür verfolgen. Viel Spaß!

Processed with VSCO with m5 preset

SSW21 – It’s a boy

Ein typischer Look von mir mit Männerhemd als stilsicherer Begleiter. Ich habe selbst einige in meiner Garderobe, greife aber auch immer wieder gerne in den Kleiderschrank meines Mannes, der hat aufgrund seines vorherigen Jobs mit „Anzugspflicht“ nämlich besonders elegante Varianten und – im Gegensatz zu meinen – meistens auch die besseren Stoffqualitäten. Dazu trage ich meine erste und einzige Schwangerschaftsjeans von H&M Maternity (die ich mir mit der Küchenschere auf meine favorisierte Knöchellänge gezaubert habe), eine Bomberjacke von meinem Lieblingslabel Valentine Gauthier und einen dunkelblauen Wickel-Wintermantel von And Other Stories. Kurz vorher habe ich übrigens erfahren, dass wir einen Jungen bekommen. It`s a boy. <3

   Processed with VSCO with m5 preset

SSW23 – Jetzt gibt’s was vor den Latz

Zu jeder Schwangerschaft gehört für mich ein Bild in der obligatorischen Latzhose. Dieses Modell von And Other Stories trage ich im Office Look mit Breton Shirt (geht einfach immer!!),  Blazer (Sandro) und meinen Dicker Boots von Isabel Marant.

Processed with VSCO with m5 preset

SSW24 – Office Panties

Eine Zeit lang konnte ich erfreulicherweise noch meine „normalen“ Hosen mit dem bekannten Haargummitrick tragen, in diesem Fall eine cosy Bundfaltenhose (Samsøe & Samsøe), mit Adidas Gazelle Sneakern, Blazer und einem Shirt vom Berliner Label Looky Looky Posse.

Processed with VSCO with c1 preset

SSW25 – Gut gewickelt

Meine neuen Accessoires während der Schwangerschaft: Kleine Seidentücher; ob als Halstuch, als Deko an der Tasche oder im Sommer als Bandana. Hier trage ich mein aktuelles Lieblingstuch aus der Kenzo X H&M Kollektion mit einem kuscheligen Rollkragenpullover, der mich durch den kompletten Winter begleitet hat. 

  Processed with VSCO with m5 preset

SSW26 Supersize Me

Auf dem Weg zu einem kurzen Business Lunch im Soho House hat mich die bezaubernde Saskia aka „Rockzipfel“  (also ich. hahaha) im Oversized Look von Edited abgelichtet. 

  

SSW27 & 28 – Babymoon in Südfrankreich

Über Ostern hat es mich nochmal ein paar Tage in den letzten Urlaub vor der Geburt ins wunderschöne Südfrankreich verschlagen. Meine Reise-Essentials: Espadrilles, ein luftiges Hemdblusenkleid (garantiert keine Schwangerschaftsmode), Culottes mit Gummibund (in diesem Fall von Topshop), mein Bonjour Simone Shirt von This is Jane Wayne X Kauf Dich Glücklich (habe ich auf Sarahs und Nikes Feed entdeckt und direkt zugeschlagen), klassischer Blazer, Männerhemd, Badeanzug und mein geliebter Havanna Hut, den ich mit in einem kleinen, feinen Hutladen im letzten Griechenland Urlaub gegönnt habe. Damit haben sich so einige schöne Outfits aus meinem Handgepäck stylen lassen. Hier eine kleine Auswahl… 

SSW29

SSW29 Shoot the bump 

Nach unserem Urlaub habe ich meiner lieben und talentierten Freundin Anna Daki ein Besuch in ihrem Foto Studio abgestattet. Sie hat kurzerhand ein paar wunderschöne Bilder von meiner Kugel festgehalten – very classy in Herrenhemd (was sonst!) und meiner neu entdeckten Lieblingsstrumpfhose von & Other Stories (meine Wolfword Modelle muss ich leider bis nach der Schwangerschaft in den Kleiderschrank verbannen). Danke für diesen #PeterLindberghMoment.

  Processed with VSCO with m5 preset

SSW 30 La Berlinoise

Hier kombiniere ich eine Leinenhemd mit klassischen Oxford Stripes zu einem cremefarbenen Baumwoll-Kimono von Valentine Gauthier. Dazu meine H&M Maternity Jeans, Loafers (Zalando Iconics) und einen dunkelblauen Ledershopper von Project Oona (ein tolles Berliner Taschenlabel von der bezaubernden Maru Winnacker).

Processed with VSCO with m5 preset

SSW31 Mantelliebe

Noch zeigt sich der Frühling in Berlin nur sporadisch, daher schleichen sich immer wieder einige Winterlooks in mein Outfit Diary. So lange das Wetter nicht mitspielt, hülle ich mich am liebsten in meinen dunkelblauen Lieblingswollmantel. Dazu kombiniere ich mutig elegante Loafers (auch hier Zalando Iconics) anstatt klobige Winterstiefel – ist ja schließlich schon Mai!!

Processed with VSCO with m5 preset  SSW32 Mit Stretch und Gummizug

Ein Hoch auf die Erfindung von Stretch und Gummizug. Dadurch lassen sich auch mit „normaler“ Kleidung einige tolles Looks zaubern. Wie hier mit H&M Basic Stretchskirt (den ich einfach bis kurz unter die Brust gezogen haben), Cat Moss Statement Shirt von Très Click und Lederjacke…

Processed with VSCO with m5 preset …oder im Minimal Chic mit Herrenhemd, roséfarbener Clutch von HORIZN Studios, Leder Slippern und plissierter Culottes (beides H&M Trend). Die Hose sitzt eigentlich High Waist, hat aber einen Gummizug und lässt sich so ganz einfach unter den Bauchansatz krempeln. 

Processed with VSCO with m5 preset  SSW32 Ich mutiere zum Yogi

Ich muss zugeben, vor der Schwangerschaft habe ich Yoga immer mal wieder ausprobiert, aber nie regelmäßig verfolgt. In der Schwangerschaft hatte ich dann das große Glück die zauberhafte Yoga-Lehrerin Steph Jaksch kennen zu lernen, die mit uns kurzerhand eine kleine, feine Prenatal Gruppe organisiert hat. Seitdem gehe ich zwei Mal die Woche zu ihr – nicht nur mein absolutes Wochenhighlight, sondern in meinen Augen wohl auch mit die beste Geburtsvorbereitung, die ich hätte machen können. Mein Yogaoutfit: Hose Topshop, Top Ivy Park und – für ein wenig Silhouette – ein geknotetes Shirt von Standert Bicycles.

  Processed with VSCO with m5 preset

SSW33 Der Sommer ist da – endlich!!

Auf geht’s zum Badesee mit Wickelkleid, Korbtasche (habe ich mir kurz vorher auf dem Wochenmarkt im Kollwitzkiez geschossen), Sonnenhut und meinen neuen, süßen Wickel-Espadrilles von Zara. 

SSW33_02

Zudem stand in dieser Woche noch ein Shooting mit Mummy Mag an, bei dem mein farbenfroher Mantel von Kala Berlin zum Einsatz kam (in Kombi mit Stretchrock, Bonjour Simone Shirt und Zara Espadrilles).

Processed with VSCO with m5 preset  SSW34 Ne ruhige Kugel schieben…

Zwar ist dieses Wochenende nicht wirklich Badewetter angesagt, aber meine neuen Lieblingsespadrilles kommen trotzdem wieder zum Einsatz. Heute farblich passend mit cremefarbenen Wollkleid von Samsøe & Samsøe (in dem ich mich ein bißchen wie eine Raffaello Kugel fühle), Trenchcoat und meiner Muriel Bag von Lala Berlin, die ich später zur stylischen Wickeltasche umfunktionieren werde.

  Processed with VSCO with m5 preset

 SSW35 Querstreifen machen dick – aber wer isst schon Querstreifen?

Auch wenn ich bis zum dritten Trimester soweit es geht versucht habe, klassische Maternity Mode zu umgehen, habe ich mir zum Ende hin dann doch ein klassisches Schwangerschaftskleid mit Querstreifen zugelegt. Inspiriert von Alexa von Heydens Style the Bump habe ich mir kurzerhand dieses schöne Teil über Zalando bestellt und auch gleich zu meinem letzten Arbeitstag bei BOLD vor meinem Mutterschutz ausgeführt. 

Processed with VSCO with m5 preset  SSW36 – Côte d’Azur Flair 

In meiner sechswöchigen Mutterschutz-Zeit habe ich das gute Wetter für zahlreiche Pool Besuche genutzt, ob fancy mit Iced Coffee auf dem Soho Dach oder sportlich mit Schwimmbrille im Freibad Humboldthain – mitten im wilden Berliner Wedding. Schwimmen ist übrigens auch mein ultimativer Tipp gegen Wassereinlagerungen, die gegen Ende der Schwangerschaft ganz schön lästig werden können. Mit dabei in diesem Fall mein neues Wickelkleid von Paula Janz, das so herrliche Südfrankreich Vipes versprüht. Das Kleid ist übrigens auch wunderbar für die Stillzeit geeignet und wird mich mit Korbtasche und Sonnenhut sicherlich durch den ganzen Sommer begleiten.

  Processed with VSCO with m5 preset

 SSW37 Pilates & Brunch

An diesem Tag waren wir von den zauberhaften Gründerinnen des Berliner Labels Kala zum Pilates im Park mit anschließendem Brunch im Showroom eingeladen. Da ich meine Sporthosen kaum noch über meinem Poppes bekomme, trage ich ab sofort dieses wundervolle Ballonseiden-Modell von Adidas Originals von meinem Schwiegervater, das wohl zum letzten Mal in den 70ern zum Einsatz gekommen ist. Zum Brunch habe ich dazu einfach einen Vintage Military Jacke übergeworfen.

Processed with VSCO with m5 preset

SSW38 The all in black Slimming Effect

Langsam drückt sich mein Bauch raus wie ein überdimensionales Osterei, daher habe ich grade zum Ende der Schwangerschaft häufiger Lust auf den „charmant umschmeichelnden“ all in black Look. Mir bleibt teilweise aber auch gar keine andere Wahl, denn so langsam lichtet sich die Auswahl an passenden Teilen in meinem Kleiderschrank. Hier im Einsatz: meine Topshop Gummizug Culottes mit Shirt und Blazer (beides H&M) und weißen Fransen Sneakern.

Processed with VSCO with m5 preset

 SSW38 Spread the Love

Kurz vor knapp waren wir noch bei Freunden auf der standesamtlichen Hochzeit eingeladen. Da ich leider in keines meiner Wedding kompatiblen Outfits mehr passe, hülle ich meine Kugel einfach in ein Basic Stretchkleid (Zara) und kombiniere dazu ein feines, weißes Cropped Shirt (Cos), einen dunkelblauen Trench (Samsøe & Samsøe) und schwarze Zara Slingbacks (meine 11 cm Heels müssen erst einmal pausieren).

  Processed with VSCO with m5 preset

SSW39 Style the Bump – The Fashion Week Edition

Während der Schwangerschaft hätte ich nicht gedacht, dass ich mich zum Ende hin noch in die Berliner Fashion Week stürze. Diesmal war ich ja ausnahmsweise nicht im Dienst mit meinem BOLD Kollegen unterwegs, sondern konnte die Schauen und sonstige Events als Gast genießen (obwohl man das Networken als PRler wohl nie ganz abschalten kann). Um meine Looks modetechnisch etwas aufzuwerten, habe ich meine bisherigen Bump Styles (Culottes, Stretchkleid und Co.) einfach mit ein paar schönen Highlights kombiniert wie…

…einem Breton Shirt von & Other Stories und Blazer mit abgesetztem Sportkragen von Valentine Gauthier (oben)

Processed with VSCO with m5 preset

…einem Longblazer, T-Shirt von Malaika Reiss (einmal eingeschlagen, damit es nicht ausleiert) und süßen Schleifen-Slippern von Zara

SSW39_02

…Culottes (Topshop), Sling Backs (Zara) und Smoking Blazer von DKNY

Processed with VSCO with m5 preset …oder Manschettenhemd (Finamore), Longblazer und meinen Acne Jensen Boots.

Processed with VSCO with m5 preset   Processed with VSCO with m5 preset

SSW40 Die letzten Tage sind gezählt…

Ich habe es doch tatsächlich geschafft, mich bis zur letzten Woche mit zahlreichen Erledigungen auf Trapp zu halten. Hier habe ich grade noch meinen BOLD Kollegen einen Besuch abgestattet und meinen neuen tollen Bugaboo abgeholt (inklusive Kaffeehalter natürlich). Zudem habe ich mir on top noch eine neue Wickeltasche vom Berliner Label Mara Mea zugelegt. Die kann man auch wunderbar zum Shopper oder Rucksack (super für meinen Mann!) umfunktionieren. Jetzt kann der Kleine kommen – die Stunden sind gezählt!! (Mein Outfit: Mantel vom niederländischen Label Anecdote, Schuhe Gap, Shirt BOLD Berlin plus mein obligatorisches Stretchkleid.)

  Liebe Tanja, danke für das tolle #stylethebump und alles Gute für die Geburt und die schöne Babyzeit! Wir sind auch schon ganz gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.