So kommt Ihr gut durch den Herbst!

So, der Sommer ist nun hochoffiziell vorbei. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Nordgriechenland, denn der Wind, der vor einigen Tagen aufgekommen ist, ist ziemlich frisch und erinnert mehr an einen Nordseeurlaub, als an das warme und sonnige Mittelmeer. Und weil es in Kürze auch schon wieder für uns zurück nach Berlin geht, heißt es nun, dass wir uns schnell herbstlich eindecken müssen!

Regelmäßig werden wir gefragt, wie man mit Baby oder Kleinkind gut durch den Herbst kommt. Schließlich gibt es hier einige Herausforderungen – oder sagen wir mal erschwerte Bedingungen – gegenüber dem vorherigen Sommer. Auf gut Deutsch heißt das “Rotznasenalarm” und wenn man Pech hat, ist der Oktober der Startschuss für einen Krankheitsmarathon. Um dem bestmöglich entgegenzuwirken, habe ich heute mal ein paar Tipps für euch zusammengefasst, schließlich haben wir ja schon ein paar Jahre Erfahrung wie man Babys & Kids durch den Herbst bringt! Also, haltet Euch bereit, es kann direkt im Anschluss wieder geshoppt werden (verrückt wie gerne man viel Geld für die Kids ausgibt oder? Also zumindest ist das in meinem Fall so…)!

Was braucht ihr für das Baby?

Diese Fragen bekommen wir wohl am häufigsten gestellt. Natürlich insbesondere von Müttern, die zum ersten Mal vor der Herausforderung Herbst/Winter stehen. Und allen lass gesagt sein: Schaut auf alle Fälle, dass den Babys nicht kalt wird. Also: Warme Sachen, dicke Wolle, einen Schurwollanzug sollte auch jedes Baby haben. Ihr solltet jetzt auch schon einen warmen Fußsack für die Minis haben – oder aber ein Lammfell in der Babywanne und mindestens eine wirklich warme Wolldecke. Und an zwei Regeln solltet ihr euch wirklich ganz strikt halten: Kopf und Füße warm halten. Also immer noch ein paar dicke Wollsocken über die Füßchen ziehen (ganz toll finde ich die gestickten Schühchen von der Babybox Winzig&Klein, weil man sie wirklich am Fußgelenk festschnüren kann und sie nicht alle Nase lang abgestrampelt werden) und immer eine Mütze auf dem Kopf haben. Hier bieten sich entweder welche mit Ohrenklappen an, auf alle Fälle sollte man sie aber unter dem Kinn festbinden können, so dass sie eng am Ohr anliegen.

Tipp: Verlasst niemals ohne Regencape das Haus. Es ist wirklich richtig nervig, wenn man keinen Schritt mehr gehen kann, weil es angefangen hat zu regnen, man das schlafende Kind aber nicht stören will. Wenn ihr Pech habt, steht ihr dann auch mal eine Stunde unterm Baum rum…

pastedGraphic_1.png

Was braucht ihr unbedingt für größere Kids?

Wenn Ihr ein Kleinkind zuhause habt, dass auch im Herbst gerne mal auf dem Spielplatz unterwegs ist, dann ist hier eine funktionelle Ausstattung das A und O. Vor uns liegt die deutsche Regenzeit, demnach sind Regenjacke, Regenhose und vernünftige Gummistiefel hier Pflicht. Ohne kommt ihr definitiv nicht durch den Herbst. Weil es temperaturmäßig aber gerne noch schwankt, man aber nicht zwei Ausstattungen (gefüttert und ungefüttert) kaufen muss, gilt hier der Zwiebellook – natürlich auch hier wieder auf einen hohen Wollanteil achten. Und: neben den Gummistiefeln solltet ihr (falls ihr noch keine habt) ganz schnell feste, gefütterte, knöchelhohe Schuhe besorgen! Denn kalte Füße sorgen im Handumdrehen für Fieber und eine triefende Nase. Außerdem empfiehlt es sich, eine Großpackung Taschentücher zu kaufen und in ausnahmslos jeder Tasche und Jacke ein Paket stecken zu haben!

Tipp: Wenn die Kleinen noch im Kinderwagen oder Buggy sitzen, werden die Hände schnell kalt. Am besten auch im Herbst direkt schon ein paar Handschuhe dabei haben. Ansonsten tut es natürlich auch ein Paar Socken…

Was braucht ihr für euch?

Ja, das übliche Problem – für die Kids habt ihr alles dabei und für euch selbst mindestens die Hälfte vergessen. Das passiert mir regelmäßig. Doch mit genau drei kleinen Dingen ist man easy für das wechselhafte Herbstwetter gewappnet. Das Wichtigste: eine anständige Regenjacke! Auch wenn ihr keine Lust drauf habt und einen Schirm schicker findet, mit einer langen Regenjacke oder einem Regencape habt ihr die Hände frei für den Kinderwagen und das Kind. Glaubt mir, das braucht ihr! Und es gibt ja mittlerweile auch wirklich auch sehr schöne Teile.

Falls das Baby in der Trage ist, packt zusätzlich noch einen kleinen Knirps in die Tasche. Ich finde übrigens, dass auch Mummys ein anständiges Paar Gummistiefel besitzen sollten – dann kann man auch gemeinsam mit dem Kind mal in Regenpfützen springen. Macht wahnsinnig viel Spaß.

Übrigens, Regenjacke und Gummistiefel sind zwei Dinge, die sind auch ohne Kinder wahnsinnig praktisch! 😉

Tipp: Spucktücher kann Mama auch wunderbar als Schalersatz nehmen, wenn es doch kälter wird als gedacht oder sie zwar wieder alles für sich dabei, aber dafür nicht an sich selbst gedacht hat…

So, habt Ihr all die Sachen schon parat? Wenn nicht, dann könnt ihr sie direkt von der Couch aus einkaufen. Schließlich lässt es sich mit Baby oder Kleinkind in der City nicht gerade gut shoppen. Außerdem ist es doch so schön, wenn man die Sachen im Handumdrehen nach Hause geliefert bekommt, oder? Ich bin jedenfalls seit Baby Oskar zur ultimativen Onlineshopperin avanciert – was natürlich auch damit zu tun hat, dass ich endlich ein eigenes PayPal-Konto besitze. In der Vergangenheit habe ich immer das PayPal-Konto meines Freundes genutzt – nur dann bekommt der ja auch mit, was ich alles bestelle… Was das Shoppen mit PayPal noch attraktiver macht, außer, dass man zum Bezahlen nach der Anmeldung für ein Konto nur noch E-Mail-Adresse und Passwort benötigt und sich so das Eintippen langer IBANs spart, ist der Service Kostenlose Retouren. Sprich PayPal erstattet die Kosten für die Rücksendung, was ich ganz fantastisch finde, weil ich gerne auch mal in Shops bestelle, bei denen die Rücksendekosten nicht übernommen werden. Klappt natürlich nur, wenn man mit PayPal bezahlt hat. Man bekommt bis zu 25 Euro pro Retoure erstattet (auch bei Einkäufen in ausländischen Onlineshops) und das bis zu zwölfmal pro Jahr. Man muss den Dienst nur einmalig unter https://www.paypal.de/retouren aktivieren. Wer also jetzt noch anders bezahlt, hat selbst Schuld. Man merkt, ich bin begeistert von PayPal, aber das habt ihr sicherlich schon in meinem Artikel über das Reisen mit Freunden gemerkt, oder?

Jedenfalls könnt Ihr Euch jetzt auf ganz viel Tolles freuen, denn der Herbst ist ja wirklich eine tolle Jahreszeit. Und wenn das Wetter doch gruselig wird, dann macht man es sich einfach zuhause richtig schön gemütlich – mit Tee, Kuchen und spannenden DIY-Projekten. Auf Pinterest gibt es da die tollsten Inspirationen und die ganzen Materialien kann man dann wieder gemütlich von der Couch aus bestellen. Und natürlich wieder mit PayPal bezahlen – klar, oder?

***Happy Shopping!***

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit PayPal.  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.