Meine Großeltern sind so jung Eltern geworden, dass meine Cousinen und Cousins sie sogar noch zu mehrfach zu Urgroßeltern machen konnten – Ende nicht in Sicht. Die beiden gehören einer Generation an, die ihre Heimat als Kinder aufgeben mussten und durch die Kriegswirren nahestehende Verwandte verloren haben. Sie haben sich dann in einer neuen Stadt, in der Kirche kennengelernt, sich ineinander verliebt und geheiratet.

Dann kam das „richtige“ Leben. Eins in dem sie den Mauerbau und den Mauerfall erlebt haben, in dem sie 5 Kinder großgezogen haben und viel gearbeitet haben, sich in der Gemeinde engagiert haben, Chutneys gekocht haben, Orchideen gezüchtet haben, englisch von der Kassette gelernt haben und ganz nebenbei noch 15 Enkel mit groß gezogen haben.

Und wie das mit der Zeit so ist,
vergeht sie ohne Rast und plötzlich sind die beiden 60 Jahre lang verheiratet und das haben wir gefeiert.

Ich selber hatte neulich eine Unterhaltung zum Thema Ehe. Mein Gegenüber redete sich in Rage, weil Eheschließungen per Definition der Kirche völlig rückständig seien und es den meisten Menschen doch nur um die damit einhergehenden Steuervorteile ginge. Und dann wurde ich gefragt, was mir die Ehe bedeutet und ich habe geantwortet „Freiheit“. Das kann nicht stimmen, sei paradox, sagte mein Gegenüber, aber ich meinte es völlig ernst. Ich habe mich losgesagt von Alleinseins- oder Versager-Ängsten, ich habe eine große Entscheidung getroffen und schon das macht mich stark und freier als ich mir hätte vorstellen können. Ich fühle mich nicht nur durch meinen Mann an sich bereichert, ich fühle mich auch frei genug um selbstbestimmt nach dem zu streben, wonach mir eben der Sinn steht. Den anderen zu lassen und selber nach Entfaltung streben, das ist wahre Liebe für mich. Die Motivation meiner Großeltern ihre Ehe einzugehen, war sicher vor so vielen Jahren eine andere, und ja, es war auch gesellschaftlicher Druck von außen dabei. Das hat der Liebe aber keinen Abbruch getan und hat sie dazu bewogen, ihre Eheschließung erneut zu feiern, in einem Gottesdienst zur Diamantenen Hochzeit, mit allen Verwandten und Freunden…

Aus dieser besonderen Stimmung heraus, sollten alle Gäste in die Feierlichkeiten eintauchen. Meine Schwester und ich durften die Dekoration der Party übernehmen und wir hatten eine wirklich gute Idee: Anstelle allen Gästen Wochen vorher per Einladung oder Wochen nachher, als Dankeschön, ein Bild an die Hand zu geben, was diese 60 Jahre Liebe bedeuten, haben wir die Dankes-Karten ganz einfach umfunktioniert zu Herzlich Willkommen Karten.

Jeden Gast erwartete an seinem Platz eine Karte mit einem Bild vom Hochzeitstag meiner Großeltern und Worten, die symbolisch für die Lieben der beiden stehen. Und unser Plan ist vollends aufgegangen – überall strahlende Augen.

Ein bekannter Philosoph sagte einmal: „Allein ist der Mensch ein unvollkommenes Ding. Er muss einen zweiten finden, um glücklich zu sein.“

So einfach könnt ihr selber Karten bei Rosemood gestalten und ordern

– Step by Step –

  1. Karte aus einem der vielen, tollen Designs auf Rosemood.de auswählen
  2. Karte mit persönlichem Text und Foto gestalten
    (zur Ansicht erhält man das fertige Exemplar)
  3. passenden Umschlag zur Karte auswählen
  4. Bestellung abschicken,
    bei Bedarf Probedruck der Karte anfordern
  5. nach Absenden der Bestellung wird jede Karte persönlich vom Rosemood Team nachgelesen und harmonisiert, für ein perfektes Druckergebnis
  6. nach Freigabe der Gesamtbestellung wird diese am nächsten Werktag gedruckt & versendet

Über Rosemood

2010 von Eltern auf der erfolglosen Suche nach einer schönen Geburtskarte gegründet, wuchs das Unternehmen rasant und zählt heute zu den Marktführern in Frankreich. Uns haben nicht nur die bildschönen Designs überzeugt, sondern auch der exzellente Service dahinter. Die Bestellung wird gut begleitet, man erhält persönliche Verbesserungsoptionen und kann direkt mit jemandem kommunizieren, ganz ohne umständliches Call Center oder automatisierte Antworten. Für alle die Rosemood ausprobieren wollen, gibt es mit dem Gutscheincode mummymag5 einen Rabatt von 5,- Euro. www.rosemood.de

Das Portfolio umfasst mittlerweile Karten für Hochzeiten, zur Geburt, zu Taufen, zu Geburtstagen, Weihnachten, Papeterie und Deko. Und es gibt nicht nur reine Einladungskarten, sondern z.B. auch Kirchenhefte, Tischkarten, Menükarten, Geschenkeanhänger und vieles mehr.

Alle Fotos sind von privat.
Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Rosemood, bei denen ich bereits mehrfach Karten bestellt habe und von deren Designs, Qualität und Service ich ein großer Fan bin.