Jaja, backen und zwei linke Hände – alternativ auch ein Baby auf dem Arm. Nicht so einfach, aber ich habe mich dennoch in diesem Jahr an den Ofen gewagt: Osterkringel und Osterhasen habe ich gebacken. Weil, ihr wisst ja: Die Hormone, die machen auch fünf Monate nach der Geburt noch was sie wollen. Unter anderem wollen sie, dass ich für meine Kinder backe. Und eigentlich wollte ich auch MIT den Kindern backen, aber der eine lernt fürs Abi oder fährt seinen neu erworbenen Führerschein spazieren, die andere hat schlicht keine Lust auf den Kinderkram und die Einzige, auf die ich mich verlassen könnte, ist leider noch zu klein.

Aber weil Rezepte ja nicht schlecht werden, kann ich in diesem Jahr schon mal für mich ein Probebacken veranstalten. Und nächstes Jahr lasse ich dann zarte Kinderhände Osterhasen formen. Oder das, was sie dafür halten wird.

Osterhasen und Osterkringel aus Hefeteig

Zugegeben, im Netz schwirren so viele Rezepte rum und ich bin schon so oft drauf reingefallen: Sieht geil aus, schmeckt scheiße oder funktioniert erst gar nicht. So sollte es mir mit den Osterhasen nicht gehen – also: Wer keinen Hefeteig mag, der sollte sich das Rezept erst gar nicht merken 😉 – alternativ schmeckt vielleicht Briocheteig besser? – Den dann aber ein andermal!

Osterhasen aus Hefeteig sind EIGENTLICH ganz einfach. Wichtigster Schritt im Rezept: Die Milch, in die die Hefe kommt, darf nur lauwarm sein – sonst geht der Teig nicht auf und die Hasen werden zu Wurfgeschossen.

Für den Hefeteig braucht ihr

1 Würfel frische Hefe
375ml lauwarme Milch
750g Mehl (Typ 405)
125g Zucker
100g warme/weiche Butter
1 Prise Salz
1 Ei

Streber können das Mehl in eine Schüssel sieben. Die Milch erwärmen (wirklich nur lauwarm!), die Hefe und einen TL Zucker darin auflösen. Die Milch mit aufgelöster Hefe vorsichtig in eine Vertiefung im Mehl schütten und mit einem Löffel mit etwas Mehl vermischen. Dann mit etwas Mehl abdecken und mit einem Küchentuch abdecken. Kurz (15 Min) ruhen lassen.
Nach der Ruhezeit den Rest der Zutaten dazu geben, aber darauf achten, dass die restlichen Zutaten nicht direkt mit der Hefemilch in Verbindung kommen und mit dem Knethaken so lange kneten bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.
Diesen Teig dann mit einem feuchten (!) Küchenhandtuch abdecken und mindestens eine Stunde gehen lassen. Das feuchte Küchenhandtuch sorgt dafür, dass euer Teig oben keine trockene Decke kriegt. Wenn der Teig sich etwa verdoppelt hat, kann es losgehen mit dem formen.

Damit die Häschen aussehen wie Häschen und die Kringel zu Kringeln werden, teilt ihr den Teig in gleich große Stücke (etwa acht). Bei den Kringeln gerne mehr….

Dann formt ihr Würstchen aus eurem Teig.

Die Hasen funktioneren so:
Ein U falten und dann die offenen Enden zweimal übereinander drehen. Aus einer gedrehten Extrawust schneidet ihr einen „Puschel“ ab, zur Kugel formen und in das Loch legen. Fertich.

Die Kringel: Pro Kringel einfach zwei Würste ineinander drehen und auf eine Backmatte legen.

Wenn ihr alles fertig gedreht und gefaltet habt, dann noch mal mit einem nassen Küchentuch bedecken und etwa 15 Minuten gehen lassen. Im Anschluss ein Ei verquirlen und die Teiglinge damit bestreichen. Bei 180 Grad im Ofen etwa 20 Minuten backen. Fertich.

Ich hab gesehen, dass es auch Rezepte gibt, bei denen die Eier im Kringel gleich mitgebacken werden. Das hab ich mich nicht getraut. Meine kamen erst danach. Hübsch bemalt mit Sharpies (Filzstifte). Können auch die Kinder machen. 🙂

Kein Bock auf Backen?

DIY zu Ostern

Ihr mögt keine Osterdeko? Das können wir ändern. Filigrane Betoneier! Könnt ihr selber machen, sehen super aus und statt KITSCH dekorieren sie nur ganz dezent!
Schön oder? Dann einfach selber machen!

Geschenke ohne Schokolade

Wir haben auch ein paar Geschenkideen für das ein oder andere Osternest zusammengesucht. Damit hat sich das Backen dann auch erledigt, weil Spiel und Spaß besser sind als Naschen – oder?