Eine Frage, die mir in den letzten Jahren so oft gestellt wurde: Wenn man ein Baby kriegt, dann kann man doch Skiurlaube knicken oder? Ich kann darauf nur sagen: Im Prinzip lässt sich aus einem Ski- schlicht auch ein Winterurlaub mit Kindern machen – da hat im besten Fall die ganze Familie was davon: Schnee. Winter. Urlaub. Berge. Und Serfaus-Fiss-Ladis ist eine ziemlich gute Anlaufstelle.

Wer aber nicht auf’s Skifahren verzichten will, nimmt eben entweder die Großeltern mit oder sucht nach einem Hotel mit Kinderbetreuung – die gibt es inzwischen häufig auch für Kinder unter drei Jahren. Aber es sei gesagt, es geht ja nur um zwei, drei, vier Jahre, danach steigen die Zwergerl ja selber auf die Ski, wenn die Eltern auch schon immer gefahren sind! Glaubt ihr nicht? Dann weiterlesen.

Serfaus-Fiss-Ladis – mit drei Generationen in den Schnee

Ein Winterurlaub mit Kleinkindern gestaltet sich schon ein bisschen anders als der klassische Skiurlaub – er verändert sich eben, weil kleine Kinder andere Ansprüche haben als Größere und sich noch nicht gleich auf Ski stellen lassen.

Wie oben schon erwähnt: Wer auf’s Skifahren nicht verzichten möchte, der braucht eben eine gute Kinderbetreuung. Deswegen empfehle ich für euren ersten Winterurlaub mit Baby oder Kleinkind einfach die Großeltern mitzunehmen. Damit habt ihr direkt eine recht praktische Betreuung am Start, die der Nachwuchs schon kennt und die im Zweifel auch lieber spazieren gehen, als sich auf die Bretter zu stellen.

Und diverse Aktionen kann man auch gemeinsam unternehmen. Après Ski zum Beispiel. Auch auf dem Berg, denn es ist durchaus möglich, mit Kinderwagen und der Gondel hinauf zu fahren und von oben dann ein wenig Fernblick zu genießen.

Sonne satt und Schnee ohne Ende

Was mir als erstes aufgefallen ist: Serfaus-Fiss-Ladis wirbt mit mehr als 2000 Sonnenstunden im Jahr. Werbung kann jeder, aber als nach zwei Tagen Schneefall die Sonne rauskam, zeigte sich die Region in Tirol von seiner besten Seite. Und was gibt es Besseres, als Sonnenschein und Pisten voller frischem Tiefschnee. (Eigentlich nur Kaiserschmarrn, aber tatsächlich haben wir dieses Mal KEINEN EINZIGEN bekommen, dazu an anderer Stelle).

Serfaus, Fiss und Ladis sind drei Dörfer, die vor genau 20 Jahren den Bund der Liftehe eingegangen sind. Seither heißt es: mehr als 200 Pistenkilometer mit einer SkiKarte, mit einer Höhe von bis zu 2828 Metern und jeder Menge Pisten für wirklich jeden Geschmack. Es gibt zusätzlich verschiedenste präparierte und kinderwagenfreundliche Wanderwege, Langlaufloipen und Ski- bzw. Schneeangebote für Kinder ab zwei Jahren. Und drei Dörfer, in denen Familien unterkommen können. Im Hotel, auf dem Hof oder in einer Ferienwohnung – wer will, sogar direkt an der Piste. Serfaus hat übrigens auch eine U-Bahn, denn Serfaus ist verkehrsberuhigt und es ist nicht erlaubt, mit dem Auto einfach mal durch den Ort zu rumpeln, stattdessen geht Familie zu Fuß oder fährt Luftkissen-U-Bahn!

Winterurlaub mit Kleinkindern – macht auch ohne Ski glücklich

Wir haben uns für unseren Winterurlaub einen Schlitten mit Rückenlehne ausgeliehen. Die sind hervorragend für die ganz Kleinen, besser werden sie nur noch, wenn man einen eigenen Fußsack dabei hat. So wird gleich aus der Wanderung noch ein bißchen Schlitten-zieh-Kraftsport. Möglich ist aber auch das Ausleihen eines E-Buggys. Der schiebt sich dann quasi von selbst durch den Schnee. Von Thule gibt es übrigens Kufen für die hauseigenen Wagen, damit ist Luxus pur angesagt – allerdings haben wir unseren diesmal doch daheim gelassen, schließlich hatte auch unser Hotel eigene Buggys, die kostenlos geliehen werden können.

Winterurlaub mit Kleinkindern – nehmt die Großeltern mit

Gleich vorweg: Die Großeltern-Betreuungsidee für den Winterurlaub funktioniert natürlich nur, wenn alle Seiten vorher klarmachen, was sie sich vorstellen. Haben Oma und Opa eigentlich gar keine Lust, sich als Dauersitter vor den Karren spannen zu lassen, weil sie dachten, das wird ein superduper gemeinsamer Wander-Wein-Fress-Urlaub mit den eigenen Kindern, Schwiegerkinder und Enkeln kann der ganze Urlaub schon direkt nach hinten los gehen.

Die Mischung macht es also – und das solltet ihr vorher mit euren (Schwieger)Eltern klären. Dann kann das alles stressfrei funktionieren. Und vielleicht bucht ihr nicht direkt die kleinste Ferienwohnung für die längste Zeit, sondern irgendwas dazwischen. Planung ist eben alles. Immer und überall.

Serfaus-Fiss-Ladis ist auf jeden Fall eine gute Station für einen Mehrgenerationenurlaub, weil er für verschiedenste Altersklassen etwas bietet und auch die ältere Generation ganz ohne Ski hoch auf den Berg kommen kann. Das nächste Mal frage ich also definitiv meine Schwiegereltern, ob sie uns nicht begleiten wollen! Vielleicht sogar einfach im Sommer!

Skikurs für die Kleinsten – ab zwei Jahren geht’s los (aber ohne Ski)

Schnee will entdeckt werden und das geht in Serfaus schon ab zwei Jahren und macht den Winterurlaub mit Kleinkindern auch für Erwachsene, die eine kurze Auszeit genießen wollen, wieder entspannt! Aus den Kindern werden Murmlis Entdecker und im Schnee gespielt, getobt, gerutscht und gegleitet – alles auf der Kinderschneealm auf Komperdell.
Die Kinder entdecken mit Murmli (dem Maskottchen) jeden Tag neue Abenteuer, besuchen den Murmlitrail, lernen Interessantes über den Schnee und machen eine tolle Rundfahrt mit Murmlis Schneemobil.

Für die Kids ab drei geht es dann schon spielerisch los mit den ersten Versuchen auf Skiern (oder dem Snowboard). Auch hier entweder oben auf der Kinderschneealm oder direkt in Serfaus im Murmlipark. Ab drei Jahren ist auch schon die Ganztagsbetreuung möglich.

Facts & Figures – alles rund um einen Urlaub in Serfaus-Fiss-Ladis

Hinkommen:

Nach Serfaus-Fiss-Ladis kommt ihr entweder mit dem Zug und dem Bus oder mit dem eigenen Auto. Auch ein Flug nach Innsbruck ist möglich, von da ist es dann nicht mehr weit (z.b. mit dem Zug oder Mietwagen). Wer ein Hotel oder eine Ferienwohnung in der Region mietet, der wird sein Auto den gesamten Urlaub eigentlich nicht brauchen – es sei denn, er möchte Ausflugsziele in der Umgebung besuchen (dazu gleich). Die beste Lage für die Skipiste hat in meinen Augen Fiss, es ist das Mittigste der drei Dörfer und ihr kommt von dort quasi überall hin. Es sei gesagt, das Skigebiet ist so groß, dass es sich eigentlich an einem Tag nicht erfahren lässt – es sei den, man brettert nur von A nach B (ich musste aber ständig Bilder machen). Schöne Wanderwege erreicht man direkt von Serfaus und auch der Murmlipark ist direkt im Dorf und für alle frei zugänglich. Hier können die Kleinsten super mit dem Schlitten fahren. Herrlich.

Wohnen:

Hotel, Appartment, Gasthof, alles da. Ein ausführliches Unterkunftsverzeichnis macht die Entscheidung nicht gerade leicht.

Kinderhotel:

Wir waren übrigens im Hotel Bär untergebracht, es gehört zur Kinderhotels Gruppe und lässt keine Wünsche offen. Angebote gibt es schon für ganz kleine Kinder, einen großen Innen- und Außenpool, eine Familiensauna, einen riesigen Indoor-Spielplatz mit mehreren Rutschen und einem Haufen Spielzeug! Tischtennisplatten, Airhockey und andere Angebote für die älteren Kids sind auch da. Außerdem ein großes Kino und viele verschiedene Wochenangebote, bei denen Kindern verschiedene Aktivitäten angeboten werden (auch schon für Kids ab einem Jahr!). Die Betreuung startet im Hotel Bär schon bei den Allerkleinsten. Das Personal ist geschult und sehr aufmerksam, der Betreuungsschlüssel hoch und die meisten Kinder haben sich dort wohlgefühlt.

Die Zimmer sind groß und so angelegt, dass kleine, mobile Kinder eigentlich nichts zerstören können ;). Und es ist alles da, was man so braucht: Wasserkocher, ein Hipp-Paket mit Feuchttüchern, Creme und Duschgel, Wasserkocher, Fläschchenwärmer und ein Babyfon ist fest im Zimmer integriert. Was fehlt, kann erfragt werden. Wärmflaschen z.B.

To Do’s!:

Für die Kleinsten mietet man sich beispielsweise einen Schlitten oder E-Buggy und kann ausgedehnte Spaziergänge auf ausgewiesenen Routen unternehmen (Pläne liegen überall aus). Nachmittags macht Kindern auch ein Besuch im Schwimmbad, Bällebad oder im Murmlipark Spaß. Der Murmlipark ist für erste Schlittenfahrten perfekt, weil: nicht zu steil, aber auch nicht zu fad. Und alle können dann mit dem Zauberteppich wieder nach oben fahren, statt den Schlitten ziehen zu müssen. Auch wenn die kleine Rakete Schnee gegenüber tatsächlich noch sehr skeptisch war: Schlittenfahren wird für gut befunden.

Die Mittleren können natürlich in diverse Ski- und Snowboardkurse. Das gilt auch für Erwachsene, die sich verbessern oder noch mal alles auffrischen wollen. Derweil können die, die schon fahren können, das Skigebiet erkunden. Alles da: Steile Pisten mit einem Gefälle von 70%, Tiefschneepisten für Anfänger und Fortgeschrittene, Langlaufloipen, Schneeschuhwanderungen und Tourengehen. Und jede Menge Möglichkeiten irgendwo einzukehren. Wir haben es tatsächlich geschafft, Etablissements aufzusuchen, die KEINEN KAISERSCHMARRN auf der Karte hatten! Und auch im Hotel Bär gab es die ganze Woche allerlei, aber keinen Kaiserschmarrn. Zunehmen kann ich aber trotzdem.

Für die, die Action brauchen, gibt es übrigens auch diverse Ideen: Zum einen den Fisser Flieger, den Skyswing, den Serfauser Sauser und den Familien-Coaster-Schneisenfeger. Kann man alles (auch im Winter) mal machen, die Infos dazu findet ihr hier.

 

 

Und wie war der Winterurlaub mit Kleinkindern sonst so?

Alles in allem eine runde Sache. Das Hotel kümmert sich um alles, was mit Essen, Schlafen und Wohlfühlen zu tun hat. Die Aussichten in Serfaus sind irre schön, die Lage ist einfach herrlich. Die Schweiz und Italien liegen um die Ecke, die Berge sind dementsprechend hoch und lässt die Aussichten vom Gipfel sehr majestätisch wirken. Das Programm lässt sich so gestalten, wie Familie sich das vorstellt: gechillt oder sportlich, wellnesslastig oder aktiv, mit oder ohne Ski…und übrigens: selbst wenn es zwei Tage durchgehend schneit, verliert keiner der Orte seinen Charme. Und Schnee: Geht bei Kindern ja immer!

Die Saison 2019/20 geht noch bis zum 19.4.2020 und eignet sich damit definitiv noch für einen Schneeurlaub – für alle, die den Schnee auch so lieben wie ich!

Mehr zum Thema Winter:

Noch mehr zum Thema Skifahren mit Kindern findet ihr hier.

Und ein paar Tipps und Ideen für die erste Skiausrüstung hier.