Der Sommer ist da und viele Familien freuen sich schon auf ihren wohlverdienten Sommerurlaub – denn in Berlin sind seit letzter Woche Sommerferien. Für alles, was dazu gehört, seid ihr hier genau richtig: Wir haben eine große Packliste für euren Familienurlaub mit Baby und Kleinkindern.

 


Ganz egal ob ihr mit dem Auto oder dem Flugzeug verreist, ein paar praktische Utensilien, die in (fast) jeden Kofferraum passen, Tipps für die Reiseapotheke fürs Baby und ein bißchen „Nice To Have“ Gadgets-Kram.

 

Aller Anfang ist schwer – die Packliste für euren ersten Urlaub mit Baby

 

 

Eine etwas ausführlichere Zusammenfassung und Begründung für einige Dinge, die in euren Taschen landen sollten, haben wir hier für euch zusammengeschrieben. Einige Dinge benötigen keine zusätzliche Beschreibung, andere haben wir mit Infos und Tipps versehen – zum Teil, weil wir aus eigener Erfahrung wissen, dass immer mal etwas schief gehen kann.

Sehr wichtig – für alle:
Pässe – für Viel- und Weitreisende gilt: besorgt euren Kindern am besten schon einen richtigen Reisepass – mit Kinderreisepass ist eine Einreise in die USA z.B. nicht möglich – generell solltet ihr vor jeder Reise beim auswärtigen Amt checken, was ihr alles braucht (Südafrika hat z.B. sehr strenge Bestimmungen). Das es Probleme geben kann – sogar manchmal bei einem Flug in Länder, in denen der Kinderreisepass erlaubt ist, hat Dani auch schon erlebt.

EC-Karte / Kreditkarte – achtet bei Kreditkarten unbedingt auf die Auslandsgebühren achten. Perfekt für Reisende sind z.B. die Kreditkarten der DKB

Ladegeräte / Powerbanks / Steckdosenadapter

Kamera

Offlinekarten für euer Mobiltelefon – geht z.B. über Google oder auch über diverse Apps. Es sei denn, ihr habt einen zweiwöchigen All Inclusive Strandurlaub gebucht…

Versicherungskarten / Auslandskrankenversicherung – eine Auslandskrankenversicherung ist gerade mit Baby und Kind unverzichtbar. Passieren kann immer was und wenn dann eben doch was los ist, dann wird es ohne Auslandskrankenversicherung richtig teuer. Und es gibt sie bereits ab 7 Euro pro Jahr.

Impfausweis

Führerschein – falls nötig. Achtung, für manche Länder (außerhalb der EU und des EWR) benötigt ihr den internationalen Führerschein. Den könnt ihr euch im Bürgeramt ausstellen lassen (das machen die mit Kugelschreiber…)…der internationale Führerschein ist dann drei Jahre gültig und kostet 15 Euro.

Visum – falls nötig

Vollmachten – gilt z.B. für Eltern, die getrennt sind oder für allein reisende Eltern. Manchmal wird nach der Geburtsurkunde und einer Vollmacht des nicht anwesenden Elternteils gefragt. Dafür gibt es länderspezifische Vorlagen und ihr solltet sie besser dabei haben. Sicher ist sicher.

Passkopien – Passkopien könnt ihr entweder in gedruckter Form und/oder zusätzlich online in der Cloud abspeichern. Falls eben doch mal was verloren geht oder geklaut wird, habt ihr alles parat (gilt auch für Impfausweise, Visa, etc…)

reisepass

Packliste für den Urlaub mit Baby und Kleinkindern

Snacks / Getränke Gläschen – Isst das Baby schon? Dann nur eine kleine Ration mitnehmen, Gläschen gibt es ebenfalls überall. Für weit gereiste gilt: gucken, ob es vor Ort welche gibt, sonst einpacken. Platzsparend sind z.B. Getreidebreie von Löwenzahn (in praktischen Tütchen) oder Babynahrung von Little Leafs mit Obst und Gemüse.

Lätzchen Hörspiele und Musik für die Kinder Spiele, Spielsachen und Spielideen für unterwegs

Malsachen / Lesestoff Nackenkissen / Kuschelkissen / Kuscheldecke / Lieblingskuscheltier / Schmusedecke Taschentücher / Feuchttücher 

Mülltüte

Sonnenhut / UV 50 Kleidung

Ausreichend Wechselkleidung, dem Wetter angepasst

Schnuller / Schnullerkette

Wickelunterlagen

Nagelschere und co

Windeln / Wickeltasche / Wickelunterlage / Feuchttücher – Windeln gibt es an sich überall zu kaufen, wer auf seine eigenen schwört, muss sie eben mitnehmen. Sonst gilt: einfach für ein paar Tage auf Vorrat packen, den Rest vor Ort kaufen. Gilt auch für Feuchttücher – im Zweifel vielleicht sogar mal windelfrei oder waschbare Windeln ausprobieren. Macht zwar Arbeit, spart aber Platz im Koffer.

Kleingeld – für Toiletten, wenn ihr mit Kleinkindern mal müsst. Der Wickelraum ist meist kostenfrei, hat aber oft kein Klo, das man dann schnell selbst nutzen könnte…dahingehend ist Wickeln auf öffentlichen Autobahnraststätten und der anschließende Toilettengang Pain in the Ass wenn man mal allein mit Baby unterwegs ist…

 

Utensilien und tolle Reisegadgets für Babys und Kleinkinder

Keine klassische Packliste, aber viele nützliche, praktische und tolle Dinge, die eure Reise vereinfachen können – je nachdem wohin ihr reist. Ein Buggy mit kleinen Rädern am Sandstrand ist sicher nicht das Gelbe vom Ei, aber für den nächsten Städtetrip oder Besuch bei der 500 km entfernten Oma mit dem Auto eben schon.

Reisebuggyrichtig gute Reisebuggys haben wir euch an dieser Stelle vorgestellt…

Trage / Tragetuch – je nach Lust und Laune: Das Tragetuch von Houdini Me ist z.B. weich, klein und leicht – es passt einfach überall rein. Wer es stabiler mag, nimmt stattdessen eine Trage mit, z.B. die Babybjörn One Air.

Mulltücher – und das am besten in ganz groß! Von Aden und Anais gibt es Dreierpacks. Die Mulltücher sind 120×120 cm groß und eignen sich einfach für ALLES. Egal ob Decke, Unterlage, Sonnenschutz (aber obacht, spendet nur Schatten), Handtuch oder oder oder. Definitiv beste Universaltücher überhaupt.

Reisebett – leicht und kompakt, Dani ist superhappy mit dem leichten Reisebett von Babybjörn

reisebett babybjörn

Wiederverwendbare Schwimmwindeln – um der Verschwendung etwas entgegen zu wirken und vor allem auch den Platz im Koffer nicht überzustrapazieren: wiederverwendbare Schwimmwindeln sind super. Gibt es z.B. von Lässig oder in der Windelmanufaktur. Dort werden sie aus alten Fischernetzen hergestellt.

Fly legs up – eigentlich eine geniale Erfindung, wer schon mal mit kleineren Kindern Langstrecke geflogen ist, weiß, was es heißt, Ellbogen und Füße der Kinder im eigenen Gesicht oder Magen zu haben. Die Schweizer Erfindung Fly Legs Up wäre die Lösung, einfach zwischen Fußraum und Sitz im Flugzeug geklemmt, und schon ist die Liegefläche größer und das Kind bleibt trotzdem angeschnallt. ABER, die Sache hat wohl leider einen Haken: Sie ist nicht bei jeder Fluglinie erlaubt – also am besten vorher anfragen.

Tragbares Nachtlicht – hilft nicht nur Kindern, sich an unbekannten Orten zurechtzufinden…als sehr praktisch habe ich das Nachtlicht von Vava empfunden, lässt sich über USB aufladen und dann per Berührung anschalten, ist dimmbar und wer es braucht, kann sich lustige Aufkleber draufpacken.

Babyphone – man weiß ja nie wie weit der Strand vom Bungalow entfernt ist. (Am besten Ersatzbatterien einpacken)

Thermoskanne – wer z.B. abgekochtes Wasser braucht und auch noch wissen möchte, wie warm es ist: die Teile von Xiaomi Equra sind der Knaller, einfach überall per USB aufladbar wird immer angezeigt, wie warm oder kalt der Inhalt ist. Alternativ: FLSK. Hält lange kalt und warm – machen also beide das, was ihr wollt und ist besser als jede Plastikflasche, die sich im Auto aufheizt.

Spielzeug – weniger ist mehr, oder im besten Fall sehr platzsparend. Z.B. der Greifling von Sophie la Girafe oder ein kleines Schmusetuch. Für ältere Kids funktioniert auch Sandspielzeug hervorragend, wenn man es so praktisch zusammenrollen kann, wie z.B. die Eimer von funkit world, dann nimmt es auch kaum Platz weg.

 

Reiseapotheke für Babys und Kleinkinder

Diese Reiseapotheke ist natürlich nicht vollständig, denn jede Familie sollte sich auf ihre Bedürfnisse einstellen – und natürlich auf das jeweilige Reiseland. Aber alles, was grundsätzlich mit muss, steht schon mal hier.

Sonnencreme – die darf nie fehlen. Eine Auswahl findet ihr zum Beispiel in diesem Beitrag – es gilt für Babys und Kleinkinder aber unbedingt: Raus aus der Sonne!

Zahnbürste + Zahnpasta – geputzt werden soll ja ab dem ersten Zahn. Also, wenn da schon einer sichtbar ist, nix wie rein mit der Babyzahnbürste

Wundschutzcreme – wir lieben und schätzen die von Weleda!

Dentinox – hilft beim Zahnen. Aber da kann jeder auf die Alternativen zurückgreifen, die er am meisten schätzt.

MückensprayDiethyltoluamid, kennt ihr vielleicht als DEET, gehört zu den effektivsten Mitteln gegen Stechmücken. Ist aber nix für Babys und Kleinkinder und auch stillende Mütter sollten auf Mückenschutz mit DEET verzichten.
Als Alternative gibt es den Wirkstoff Icaridin, wirkt ähnlich wie DEET, ist aber weniger aggressiv. Es gibt beispielsweise von Doctan eine Lotion für Kinder mit einem Anteil an Icaridin. Laut Hersteller ist Doctan bereits für Babys ab 6 Monaten okay.

Generell gilt: Immer vorher die Angaben im Beipackzettel studieren – oder am besten im Tropeninstitut nachfragen!
Für Reisebetten hilft aber auch ein Moskitonetz zum drüber werfen.
Besonders für Fernreisen in die Tropen gilt auf jeden Fall Vorsicht, weil Mücken dort auch Krankheiten wie Malaria und Dengue Fieber übertragen können.

Fieberthermometer

Fiebersaft / Fieberzäpfchen

Vomex A oder Akupressur Armbänder gegen Reiseübelkeit – gibt es auch schon für die Kleinsten

Körnerkissen

Creme gegen Blähungen (Windsalbe)

Pflaster

Panthenol – hilft zuverlässig bei Sonnenbrand

Moskitonetz – je nach Reiseland

Elektrolyte – bei Durchfall gibt es verschiedene Mittelchen, die helfen können. Perenterol funktioniert beispielsweise ab einem Alter von 6 Monaten, alternativ gibt es auch Oralpädon, ebenfalls für Säuglinge geeignet. Dann habe ich noch gelesen, dass auch verdünnter Apfelsaft gut funktionieren kann.

Soweit so gut. Vollständig? Bestimmt nicht! Deswegen ein kleiner Aufruf: Was fehlt euch in dieser Packliste! Damit können wir sie dann nach und nach vergrößern und haben eine große und bunte Packliste für alle Bedürfnisse! Hinterlasst eure Tipps einfach in den Kommentaren!